Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen
Ein mit Studierenden besetzter Charité-Hörsaal fotografiert aus der Vogelperspektive, Foto: Charité

Dualer Bachelorstudiengang Angewandte Hebammenwissenschaft

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin bietet – vorbehaltlich der Zustimmung der Einrichtung des Studiengangs durch die Senatskanzlei Wissenschaft und Forschung – voraussichtlich zum Wintersemester 2021/2022 den dualen Bachelorstudiengang Angewandte Hebammenwissenschaft an

Finden Sie einen Studiengang
Finden Sie Ihren Ansprechpartner

Sie befinden sich hier:

Der Studiengang

Der Studiengang erstreckt sich nach derzeitigen Planungen über 7 Semester und umfasst 210 ECTS verteilt über 28 Module.

Voraussichtlicher Bewerbungszeitraum wird Juni – Juli 2021 sein, die Zugangsvoraussetzungen zum Studium werden rechtzeitig vor dem Beginn des Bewerbungszeitraums in 2021 veröffentlicht.

Lehr- und Lernorte und Aufbau des Studienganges

Die theoretischen Unterrichtseinheiten finden an den Lehr- und Lernorten der Charité statt. Die praktischen Anteile finden in den verantwortlichen Praxiseinrichtungen und deren kooperierenden akademischen Praxisstätten der Charité, den Kliniken des Vivantes Konzerns sowie bei kooperierenden niedergelassenen Hebammen, in kooperierenden von Hebammen geleiteten Geburtshäusern und ambulanten hebammengeleiteten Einrichtungen statt.

Das duale Studium der Angewandten Hebammenwissenschaft an der Charité zeichnet sich dadurch aus, dass sich theoretische und praktische Studienphasen regelmäßig abwechseln. Durch diese enge Verzahnung von Theorie und Praxis wird der Theorie-Praxistransfer besonders gefördert.

Das Curriculum folgt einer Lernspirale des kompetenzorientierten und handlungsorientierten Wissenserwerbs, beginnend mit den physiologischen Grundlagen über die Regelabweichungen bis zu regelwidrigen Verläufen von Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit.

Parallel runden die Vermittlung wissenschaftlichen Arbeitens, Kommunikation, Hebammenforschung und Forschung in den Bezugswissenschaften sowie Anteile in Disziplinen wie beispielsweise Qualitätsmanagement, Ethik und Recht den Kompetenzerwerb im Berufsbild der Hebamme ab.

In den letzten beiden Semestern findet die staatliche Prüfung (mündliche, schriftliche und praktische Prüfung) laut Studien- und Prüfungsordnung statt. Im siebten Semester wird die Bachelorarbeit verfasst Das Studium schließt mit der staatlichen Prüfung und dem Erwerb des Titels Bachelor of Science (BSc.) der Hebammenwissenschaft ab. Das Studium qualifiziert für die Ausübung der originären Hebammentätigkeit.