Promotion

Mit Ihrer Promotion erbringen Sie den Nachweis, dass Sie die Befähigung zu vertiefter eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit haben. Dementsprechend ist eine erfolgreich abgeschlossene Promotion in der Regel Voraussetzung für eine akademische Laufbahn.

Finden Sie einen Studiengang
Finden Sie Ihren Ansprechpartner

Sie befinden sich hier:

Einstieg in eine wissenschaftliche Karriere

Die Charité bietet Nachwuchswissenschaftler/innen exzellente Bedingungen für den Einstieg in eine wissenschaftliche Karriere. Dazu gehören neben einem hervorragenden Forschungs- und Arbeitsumfeld auch umfangreiche Angebote an promotionsbegleitenden Ausbildungsinhalten. Ihr Promotionsvorhaben können Sie dabei entweder im Wege einer klassischen Individualpromotion verfolgen oder – thematische Passung und Bestehen des Auswahlverfahrens vorausgesetzt – in einem strukturierten Promotionsprogramm.

Weiterführende Informationen und Kontaktmöglichkeiten rund um das Thema Promotion finden Sie auf den Seiten des Promotionsbüros.

Strukturierte Promotionsprogramme

Die Charité bietet derzeit drei strukturierte Promotionsprogramme an, die sich an exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler richten. Sie verbinden einen thematischen Schwerpunkt mit einem vertieften promotionsbegleitenden Ausbildungsprogramm und einer intensiven Betreuung.

Medical Neurosciences

Bild: Lutz Steiner

Das Programm Medical Neurosciences zeichnet sich durch einen interdisziplinären Ansatz aus, der Grundlagen- und klinische Forschung zum menschlichen Gehirn verbindet. Die Promovierenden lernen, Physiologie und Pathophysiologie des Gehirns zu beschreiben und zu verstehen. Das Programm soll Promovierende für eine Karriere an der Schnittstelle von „bench and bedside“ in den Neurowissenschaften sowie in der anwendungsorientierten biomedizinischen Forschung qualifizieren.

Regenerative Therapien

Bild: BSRT, Charité

Die Berlin-Brandenburger Schule für Regenerative Therapien (BSRT) fördert die interdisziplinäre Ausbildung junger Wissenschaftler auf höchstem internationalen Niveau. Eine der größten Herausforderungen bei interdisziplinärer Forschung ist die Kommunikation untereinander. Kliniker, Biologen, Biochemiker und Ingenieure sprechen unterschiedliche Sprachen, müssen jedoch eng zusammenarbeiten. Im Ausbildungsprogramm werden deshalb sowohl umfassende Kenntnisse in Zell- und Molekularbiologie, Bio-Engineering, Biotechnologie und Biomaterialien vermittelt als auch Schlüsselqualifikationen wie z. B. wissenschaftliches Präsentieren und Schreiben sowie Kenntnisse in klinischen Studien, zu ökonomischen Fragestellungen und Karriereplanung. Die enge Anbindung an das Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien (BCRT) sichert den kontinuierlichen Austausch über den aktuellen Forschungsstand und schafft vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten.

Integrative Onkologie

Bild: BSIO, Charité

Die Berlin School of Integrative Oncology (BSIO) bietet ein auf drei Jahre angelegtes Promotionsprogramm auf dem Gebiet der integrativen Onkologie, in dem Naturwissenschaftler/innen und (angehende) Mediziner/innen gemeinsam ausgebildet werde. Ziel ist es, unser Verständnis malignen Wachstums zu vertiefen. Dazu wird der molekulare, zellbiologische, organismische und system-mathematische Forschungsschwerpunkt durch die Anwendung von Experimental- und Simulationsmodellen erweitert, um neue Diagnoseverfahren und innovative Therapien zu entwickeln und rasch für den klinischen Einsatz verfügbar zu machen. Die BSIO bietet eine exzellente Forschungsumgebung und ein engmaschiges Betreuungs- und Mentoring-Netz, um herausragende Nachwuchswissenschaftler/innen beim Einstieg in eine wissenschaftliche Karriere im Bereich translationaler klinisch-orientierter Krebsforschung optimal zu unterstützen.

Graduiertenkollegs

An der Charité können Sie auch im Rahmen eines Graduiertenkollegs promovieren. Weitere Informationen finden Sie direkt beim betreffenden Kolleg.