Charité: eine Medizinstudentin liest in einem Fachbuch, Foto: Charité

Sprachkenntnisse

Gute Sprachkenntnisse sind eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu den sprachlichen Zugangsvoraussetzungen zum Studium an der Charité.

Finden Sie einen Studiengang
Finden Sie Ihren Ansprechpartner

Sie befinden sich hier:

Sprachliche Zugangsvoraussetzungen

Wer seine Hochschulzugangsberechtigung (Abitur) und/oder den Hochschulabschluss im Ausland erworben hat, muss die nötigen Kenntnisse der deutschen Sprache entweder im Rahmen der Bewerbung oder im Rahmen der Immatrikulation an der Charité Universitätsmedizin Berlin nachweisen.

Für die Bewerbung zum Studium der Medizin und Zahnmedizin gilt:

Studienbewerber und Studienbewerberinnen, die sich über Hochschulstart.de bewerben und keine deutsche Hochschulzugangsberechtigung haben, müssen den Nachweis der deutschen Sprachkenntnisse generell erst zur Immatrikulation vorlegen. Weitere Informationen finden Sie weiter unten.

Internationale Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die sich über uni-assist e.V. bewerben, finden auf der Seite "Medizin und Zahnmedizin (außereuropäisch)" Informationen zu den erforderlichen Sprachkenntnissen.

Sprachnachweise

... zur Bewerbung für:

  • Gesundheitswissenschaften (Bachelor)
  • Health Professions Education (Master)
  • Public Health (Master konsekutiv)

Deutschkenntnisse auf dem Niveau C1 (Äquivalente: DSH 1, TestDaF Niveau 3 etc.)

Die Kenntnisse sind in Form eines Zertifikates einzureichen, Teilnahmebescheinigungen über den Besuch eines Deutschkurses werden nicht akzeptiert. Der Nachweis der Sprachkenntnisse ist bis zum Ende der Bewerbungsfrist mit allen anderen erforderlichen Dokumenten – siehe Bewerbungsanträge der einzelnen Studiengänge – einzureichen.

... zur Immatrikulation für:

  • Humanmedizin und Zahnmedizin (national)
  • Gesundheitswissenschaften (Bachelor)
  • Health Professions Education (Master)
  • Public Health (Master konsekutiv)

Ausländische und staatenlose sowie deutsche Studienbewerberinnen und Studienbewerber mit ausländischen Vorbildungsnachweisen können sich immatrikulieren, wenn ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache nachgewiesen werden. Die Überprüfung der Kenntnisse erfolgt im Rahmen der "Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH).

Die Bewerberinnen und Bewerber erhalten zeitgleich mit der Zulassung zum Studium eine Einladung zur DSH. Die Prüfung wird am Sprachenzentrum der Humboldt-Universität zu Berlin durchgeführt. Wenn die DSH nicht mit dem Ergebnis "DSH 2" oder "DSH 3" bestanden ist, kann diese nach Ablauf eines Semesters wiederholt werden. Dies setzt jedoch eine erneute Bewerbung und Zulassung voraus.

Die Charité akzeptiert keine Sprachzeugnisse und Sprachzertifikate, die älter als 3 Jahre sind.

Folgende Sprachnachweise befreien von der DSH und berechtigen zur Immatrikulation:

  • DSH 2 oder DSH 3 einer anderen Hochschule
  • Welcome@FU Flüchtlingsprogramm Deutschnachweis C1
  • Zertifikat "telc Deutsch C1 Hochschul"
  • Deutsches Sprachdiplom (Stufe II) der Kultusministerkonferenz, wenn alle Teilprüfungen mit C1 bestanden sind
  • Goethe-Zertifikat C2
  • Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die die Deutsche Sprachprüfung unter organisatorischer und inhaltlicher Verantwortung des Studienkollegs oder eines Lehrgebietes Deutsch als Fremdsprache einer deutschen Hochschule an einer ausländischen Hochschule abgelegt haben
  • Studienbewerer und Studienbewerberinnen, die den Test "Deutsch als Fremdsprache für Studienbewerber" (TestDaF) mit mindestens dem Ergebnis TDN 4 in allen vier Prüfungsteilen absolviert haben, wobei eine Verrechnung einzelner Prüfungsteile (z.B. 3 und 5) nicht möglich ist

Weitere befreiende Sprachnachweise finden Sie auf der Seite der Kultusministerkonferenz.

In Ausnahmefällen besteht die Möglichkeit, auf Antrag von der DSH befreit zu werden, auch wenn kein offizielles Äquivalent zur DSH vorliegt, aber hinreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift nachgewiesen werden können. Entsprechende Nachweise sind zum Beispiel

  • ein abgeschlossenes Studium in einem deutschsprachigen Studiengang an einer deutschsprachigen Hochschule,
  • der erfolgreiche Besuch der zehnten Klasse eines deutschsprachigen Gymnasiums sowie
  • der erfolgreiche Abschluss einer Ausbildung (mindestens 2 Jahre) in Deutschland.

Bitte kontaktieren Sie uns dazu mit der möglichen Befreiungsgrundlage per E-Mail.

Rechtliche Grundlagen:

  • Ordnung für die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) – veröffentlicht im Amtlichen Mitteilungsblatt der Humboldt-Universität, Nr. 08/2013
  • Rahmenordnung über Deutsche Sprachprüfungen für das Studium an deutschen Hochschulen (RO-DT) in der aktuellen Fassung