Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen
Ein Modulhandbuch für den Modellstudiengang Medizin liegt auf einem Hörsaaltisch neben einer Studentin, Foto: Charité

Hochschulwechsel / Studienplatztausch

Sie möchten Ihren Studienort wechseln oder Ihren Studienplatz tauschen? Bitte beachten Sie die folgenden Informationen:

Finden Sie einen Studiengang
Finden Sie Ihren Ansprechpartner

Sie befinden sich hier:

Informationen zur Bewerbung für höhere Fachsemester

Sie haben bereits ein oder mehrere Semester studiert und möchten gern im gleichen oder in einem vergleichbaren Studienfach an der Charité – Universitätsmedizin Berlin weiter studieren?
In diesem Fall können Sie sich für ein höheres Fachsemester bewerben und finden im Folgenden alle wichtigen Informationen.

Grundsätzliche Voraussetzungen

  1. Freie Studienplätze /Kapazitäten
    Ein Hochschulwechsel ist nur dann möglich, sofern freie Plätze im beantragten Semester vorhanden sind. Ob freie Plätze vorhanden sind, entscheidet sich erst kurz vor Semesterbeginn, wenn das Rückmeldegeschehen der bereits immatrikulierten Studierenden abgeschlossen ist.

    Sämtliche Studiengänge der Charité – Universitätsmedizin Berlin sind zulassungsbeschränkt. Das gilt sowohl für das erste als auch für höhere Semester.
     
  2. Leistungsnachweise
    Sie können für das gewünschte Semester nur zugelassen werden, wenn Ihr bisheriger Leistungsstand genau zum Leistungsstand des Fachsemesters im jeweiligen Studiengang an der Charité passt. (§ 14 Abs. 3 Berliner Hochschulzulassungsgesetz) Welche Studienleistungen die Charité – Universitätsmedizin Berlin erwartet, ist für jeden Studiengang im jeweiligen Studienverlaufsplan (Curriculum) festgelegt, der Teil der Studienordnung ist. Die Studienordnungen der einzelnen Studiengänge finden Sie unter dem jeweiligen Studiengang.
     
  3. Rangfolge der Vergabe freier Studienplätze im höheren Fachsemester:
    Nach § 14 Abs. 1 und Abs. 2 Berliner Hochschulzulassungsgesetz (BerlHZG) werden Studienplätze in zulassungsbeschränkten höheren Semestern in einer bestimmten Rangfolge vergeben. (Auszug)
    (1) Sind in einem Studiengang Zulassungszahlen für höhere Fachsemester festgesetzt, werden die verfügbaren Studienplätze in folgender Reihenfolge vergeben: an Bewerberinnen und Bewerber, die eine Zulassung der Stiftung für Hochschulzulassung oder der Hochschule für das erste Fachsemester vorweisen, an Bewerberinnen und Bewerber, die in dem Studiengang oder in verwandten Studiengängen an einer Hochschule im Bundesgebiet oder in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union endgültig eingeschrieben sind oder waren, an sonstige Bewerberinnen und Bewerber.
    (2) Sofern innerhalb der in Absatz 1 Nummer 2 genannten Bewerbergruppe eine Auswahl erforderlich wird, erfolgt die Bestimmung der Rangfolge nach bisherigen Studienleistungen sowie sozialen, insbesondere familiären, wirtschaftlichen oder wissenschaftlichen Gründen.

Rund um die Bewerbung zum höheren Fachsemester

Bewerbungsfristen

Der Antrag auf Zulassung zum höheren Fachsemester kann für das

Sommersemester vom 1. Dezember bis 15. Januar, für das
Wintersemester vom 1. Juni bis 15. Juli eingereicht werden.

Außerhalb dieser Ausschlussfristen eingehende Anträge werden abgelehnt. Eine Verlängerung der Frist ist nicht möglich.

Bewerbungsantrag und einzureichende Unterlagen

Hier finden Sie den Link zum Onlineantrag. Zusätzlich zum Onlineantrag sind die nachfolgend genannten Unterlagen unter hochschulwechsel(at)charite.de einzureichen. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und achten auf die korrekte Bezeichnung Ihrer Dateien!

  • Hochschulzugangsberechtigung ggf. mit Übersetzung, wenn nicht in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt (Dateiname: Name_Vorname_HZB)
  • Hochschulwechselnde: aktuelle Immatrikulationsbescheinigung der deutschen Hochschule (Dateiname: Name_Vorname_Imma)
  • Studienunterbrechende: die letzte Immatrikulationsbescheinigung der deutschen Hochschule und die Exmatrikulationsbescheinigung mit Angabe der Fach- und Hochschulsemester (Dateiname: Name_Vorname_Exma)
  • Studienbewerbende mit ausländischen Vorbildungsnachweisen: Nachweis deutscher Sprachkenntnisse (siehe auch Sprachkenntnisse); (Dateiname: Name_Vorname_Sprachnachweis)
  • Nachweis über bisher erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen (soweit bereits vorhanden); (Dateiname: Name_Vorname_Leistungen)

Hinweise:

  • Der Bewerbungsantrag kann in jedem Webbrowser und auch auf dem Mobilgerät ausgefüllt und abgesendet werden. Pflichtfelder sind mit einem roten Sternchen symbolisiert. Werden diese nicht oder nicht richtig ausgefüllt, erscheint ein Hinweis „Eingabe erforderlich“.
  • Der Onlineantrag muss in einer Sitzung vollständig ausgefüllt werden. Es besteht keine Möglichkeit den angefangenen Antrag zwischen zu speichern.
  • Nach dem Absenden erhalten Sie sofort eine Rückmeldung über die erfolgreiche Übermittlung Ihrer Antragsdaten.
  • Ihre einzureichenden Dokumente benennen Sie bitte eindeutig mit Nach- und Vornamen und Kurzbezeichnung (Beispiel: Muster_Max_HZB.pdf). Es können ausschließlich PDF-Dateien übermittelt werden. Achten Sie bitte auf eine ausreichende Qualität und gute Lesbarkeit Ihrer Nachweisbelege.
  • Um eine schnelle Bearbeitung zu gewährleisten, achten Sie bitte auf die Vollständigkeit Ihrer Unterlagen vor dem Absenden Ihrer Dokumente und vermeiden Sie es möglichst, mehrere E-Mails zu senden.
  • Das Datum der erfolgreichen Übertragung des Bewerbungsantrages und der per E-Mail eingereichten Unterlagen gilt als Antragsdatum.

Für den Fall, dass Ihre digital eingereichten Dokumente nicht von uns bearbeitet werden können, werden wir uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

Nachreichfristen für Leistungsnachweise

Alle Antragstellenden können Ihre im laufenden Semester erbrachten Leistungsnachweise

bis zum 15. März für das Sommersemester bzw. 
bis zum 15. September für das Wintersemester 


als Gesamtbescheinigung bzw. in Form eines Anrechnungsbescheides des Landesprüfungsamtes (bei vorherigem Studium im Ausland) dem Referat Studienangelegenheiten per E-Mail (hochschulwechsel(at)charite.de) eingereicht werden. 
Ausnahme: Für Hochschulwechselnde, die die 1. Ärztliche Prüfung bzw. die Zahnärztliche Vorprüfung ablegen, verlängert sich die Frist bis 30. September bzw. 31. März.

Bescheiderteilung

Alle Antragstellenden erhalten zu gegebener Zeit – voraussichtlich Ende September/März bzw. Anfang Oktober/April – einen Bescheid per E-Mail. 
Lediglich Bewerbende für den Hochschulwechsel zum Praktischen Jahr erhalten bereits Anfang März/Anfang September die Entscheidung zu ihrem Antrag auf Zulassung.

Modellstudiengang Humanmedizin an der Charité

Nahezu alle medizinischen Fakultäten in Deutschland haben unterschiedliche Studienordnungen erarbeitet, die sich in elementaren Punkten unterscheiden können. Dadurch erschweren sich die Möglichkeiten für einen Hochschulwechsel besonders in einen Modellstudiengang.

Die Ausbildung im Modellstudiengang Medizin erfolgt in modularisierter Form.

Leistungsnachweise z.B. aus Regelstudiengängen, anderen Modellstudiengängen bzw. aus dem Ausland sind nicht 1:1 auf den Modellstudiengang der Charité anrechenbar,  da die Aufteilung des Lehrstoffes in herkömmliche medizinische Fachgebiete zugunsten eines  integrativen patientenorientierten Konzeptes aufgelöst wurde. Somit müssen Bewerbende ohne die identischen Nachweise abgelehnt werden.

Beantragung eines Hochschulwechsels bis zum 10. Fachsemester

Die Voraussetzungen für einen Hochschulwechsel bis zum 10. Fachsemester sind die Erbringung der Leistungsnachweise entsprechend der Studienordnung des Modellstudienganges –  veröffentlicht im Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 160 – ab Seite 1353. Eine Zulassung kann nur unter Berücksichtigung freier Kapazitäten in dem beantragten Fachsemester und bei Nachweis der geforderten Leistungsnachweise erfolgen.

Beantragung eines Hochschulwechsels ab dem 11. Fachsemester (Praktisches Jahr)

Die Voraussetzung für den Hochschulwechsel ab dem 11. Fachsemester (Praktisches Jahr) ist die Vorlage aller Leistungsnachweise nach § 27 ÄAppO. Die Gesamtbescheinigung ist am Tag der Immatrikulation einzureichen (die Immatrikulation wird sowohl kurz vor Semesterbeginn als auch kurz vor PJ-Beginn möglich sein). Das Zeugnis über den 2. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung ist rechtzeitig vor Beginn des Praktischen Jahres  im PJ- Büro einzureichen.

Ihre Plätze für die drei Tertiale im Praktischen Jahr können Sie sich bereits im Vorfeld als externe Bewerbende über das bundesweite PJ-Portal buchen. Alle weiteren Informationen finden Sie auf PJ für Externe und unter pj-portal.de.

Bewerbende aus dem Ausland

Bewerbende aus dem Ausland müssen vor der Bewerbung ihre Studienleistungen durch das zuständige Landesprüfungsamt anerkennen lassen.

Die Anschriften aller Landesprüfungsämter finden Sie unter www.impp.de.

Für die Anerkennung von Studienleistungen im Fach Humanmedizin ist das Landesprüfungsamt des Bundeslandes zuständig, in dem Sie geboren sind.

Geburtsort Berlin?
Landesamt für Gesundheit und Soziales
Fehrbelliner Platz 1
10707 Berlin
Website: berlin.de/lageso
t: +49 30 902 290

Außerhalb der Bundesrepublik Deutschland geboren?
Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie
Bezirksregierung Düsseldorf
Postfach 300865
40408 Düsseldorf
Website: Landesprüfungsamt
t: +49 0211 47 54 162


Zahnmedizin an der Charité

Die Voraussetzungen für einen Hochschulwechsel sind die Erbringung der Leistungsnachweise entsprechend der Studienordnung der Zahnmedizin.

 

Leistungsnachweise nach ZÄAppO

Für die Beantragung eines Hochschulwechsels in einem höheren Fachsemester sind gemäß der zahnärztlichen Approbationsordnung (ZÄAppO) folgende Leistungsnachweise erforderlich:
 

2. Fachsemester

  • Praktikum der medizinischen Terminologie (falls kein Latein in der Schule für 3 Jahre nachgewiesen werden kann)
  • Kurs der technischen Propädeutik

3. Fachsemester - siehe 2. Fachsemester und

  • Biologie (Genetik) – Nachweis durch die Naturwissenschaftliche Vorprüfung im Fach Biologie möglich
  • Naturwissenschaftliche Vorprüfung

4. Fachsemester -  siehe 2. bis 3. Fachsemester und

  • Mikroskopische Anatomie
  • Makroskopische Anatomie
  • Praktikum der Biochemie oder der Physiologie bzw. Teilleistungen von Biochemie und Physiologie über 1 Semester
  • Phantomkurs I der Zahnersatzkunde (bei Zulassung zum Wintersemester)

5. Fachsemester -  siehe 2. bis 4. Fachsemester und

  • Phantomkurs I der Zahnersatzkunde
  • Praktikum der Biochemie
  • Praktikum der Physiologie

6. Fachsemester - siehe 2. bis 5. Fachsemester und

  • Zeugnis der zahnärztlichen Vorprüfung

oder

  • Für Absolventen/Innen der Humanmedizin: Ärztliche Approbation sowie Kursus der technischen Propädeutik, Phantomkurs I und II

7. Fachsemester -  siehe 2. bis 6. Fachsemester und

  • Phantomkurs der Zahnerhaltung und Parodontologie
  • Radiologischer Kurs mit besonderer Berücksichtigung des Strahlenschutzes
  • Kursus der Kieferorthopädischen Technik

8. Fachsemester -  siehe 2. bis 7. Fachsemester und

  • ZMK I (auscultando) (MKG, Oralchirurgie)

9. Fachsemester -  siehe 2. bis 8. Fachsemester und

  • Integrierter Kurs I
  • OP-Kurs I

Bewerbende aus dem Ausland

Bewerbende aus dem Ausland müssen vor der Bewerbung ihre Studienleistungen durch das zuständige Landesprüfungsamt anerkennen lassen.
Für die Anerkennung von Studienleistungen im Fach Zahnmedizin ist das Landesprüfungsamt des Bundeslandes zuständig, in dem Sie Ihren Hauptwohnsitz haben.

Hauptwohnsitz Berlin?
Landesamt für Gesundheit und Soziales
Fehrbelliner Platz 1
10707 Berlin
Website: berlin.de/lageso
t: +49 30 902 290

Hauptwohnsitz außerhalb der Bundesrepublik Deutschland angemeldet?

Landesprüfungsamt für akademische Heilberufe
Thüringer Landesverwaltungsamt
Referat 720
Weimarplatz 4
99423 Weimar
Website: thueringen.de
t: +49 3061 37 700


Gesundheitswissenschaften (Bachelor)

Aufgrund der jährlichen Erstsemesterzulassung zum Wintersemester ist eine Bewerbung zum höheren Semester zum Wintersemester jeweils für das 3. und 5. Fachsemester, für das Sommersemester für das 2. und 4. Fachsemester möglich.
Die Satzung über Auswahl und Zulassung und die Studien- und Prüfungsordnung finden Sie hier.

Bewerbung zum höheren Semester mit folgender Berufsausbildung

Eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie die Berufszulassung in einem der nachfolgend genannten Berufe ermöglichen eine Bewerbung zum höheren Semester:

  • Altenpflegerin/Altenpfleger
  • Diätassistent/ Diätassistentin
  • Ergotherapeutin/Ergotherapeut
  • Gesundheits- und Krankenpflegerin / Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin / Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
  • Hebamme/Entbindungshelfer
  • Logopädin/Logopäde
  • Notfallsanitäterin/Notfallsanitäter
  • Orthoptistin/Orthoptist
  • Physiotherapeutin/Physiotherapeutin

Leistungsnachweise gemäß Studienordnung

Für die Beantragung eines Hochschulwechsels in einem höheren Fachsemester sind gemäß der Studienordnung folgende Leistungsnachweise erforderlich:

2. Fachsemester

Einführung in die Gesundheitswissenschaften
Basismodul Sozialwissenschaften
Basismodul Biowissenschaften
Basismodul Schlüsselkompetenzen


3. Fachsemester – siehe 2. Fachsemester und

Handlungsmodul Gesundheitsversorgung I
Aufbaumodul (Gesundheits-)Psychologie
Aufbaumodul Biowissenschaften
Methoden wissenschaftlichen Arbeitens


4. Fachsemester siehe 2. bis 3. Fachsemester und

Handlungsmodul Gesundheitspsychologie
Aufbaumodul (Gesundheits-)Soziologie
Studium Generale
Empirische Gesundheitsforschung – Einführung


5. Fachsemester siehe 2. bis 4. Fachsemester und

Handlungsmodul Gesundheitssoziologie
Aufbaumodul (Gesundheits-)Pädagogik
Aufbaumodul Gesundheitswissenschaften
Biostatistik und Epidemiologie


6. Fachsemester siehe 2. bis 5. Fachsemester und

Handlungsmodul Gesundheitspädagogik
Spezielle Themen der Gesundheitswissenschaften
Aufbaumodul Geschichte, Philosophie und Ethik
Empirische Gesundheitsforschung – Vertiefung


Pflege (Bachelor)

Aufgrund der jährlichen Erstsemesterzulassung zum Wintersemester ist eine Bewerbung zum höheren Semester zum Wintersemester jeweils für das 3. und 5. Fachsemester, für das Sommersemester für das 2. und 4. Fachsemester möglich. Die Studienordnung finden Sie hier.

Leistungsnachweise gemäß Studienordnung

Für die Beantragung eines Hochschulwechsels in einem höheren Fachsemester sind gemäß der Studienordnung folgende Leistungsnachweise erforderlich:

2. Fachsemester
Grundlagen professionellen Pflegehandelns
Der Mensch als bio- psychosoziales Wesen (1)
Der Mensch als bio- psychosoziales Wesen (2)
Einführung in das wissenschaftliche Denken und Arbeiten

3. Fachsemester – siehe 2. Fachsemester und
Pflege akut erkrankter Menschen jeden Lebensalters in verschiedenen Settings
Der Mensch als bio- psychosoziales Wesen (3)
Der Mensch als bio- psychosoziales Wesen (4)
Grundlagen wissenschaftsbasierter Pflegepraxis
Semesterübergreifende mündlich praktische Stationen-Prüfung

4. Fachsemester – siehe 2. und 3. Fachsemester und
Gemeindenahe Pflege gesunder und kranker Menschen jeden Lebensalters
Menschen in akuten und chronischen Krankheitsprozessen verstehen und begleiten (1)
Gesellschaftliche, institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen der Pflege (1)
Evidenzbasiertes Arbeiten in der Pflege

5. Fachsemester – siehe 2. bis 4. Fachsemester und
Langzeitpflege chronisch kranker und älterer Menschen
Menschen in akuten und chronischen Krankheitsprozessen verstehen und begleiten (2)
Fall- und versorgungssteuernde sowie edukative Aufgaben der Pflege
Wahlpflichtmodul

6. Fachsemester – siehe 2. bis 5. Fachsemester und
Familienzentrierte Pflege bei Kindern und Jugendlichen
Menschen in akuten und chronischen Krankheitsprozessen verstehen und begleiten (3)
Gesellschaftliche, institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen der Pflege (2)
Organisations-, Qualitäts- und Praxisentwicklung in der Pflege
Semesterübergreifender OSCE


Health Professions Education (Master)

Aufgrund der jährlichen Erstsemesterzulassung zum Wintersemester ist eine Bewerbung zum höheren Semester zum Wintersemester jeweils für das 3. und 5. Fachsemester, für das Sommersemester für das 2. und 4. Fachsemester möglich.
In dem abgeschlossenen Studiengang müssen mindestens 180 Leistungspunkte entsprechend dem European Credit Transfer System (ECTS) erworben worden sein. Davon müssen 150 ECTS fachwissenschaftlichen Inhalten zugeordnet sein, die sich am erlernten Beruf orientieren. Ergänzend dazu sind mindestens 5 ECTS mit eindeutig (gesundheits-)pädagogischen Inhalten nachzuweisen.

Die Satzung über Auswahl und Zulassung und die Studien- und Prüfungsordnung finden Sie hier.

Bewerbung zum höheren Semester mit einem berufsqualifizierenden Abschluss

Sie benötigen einen berufsqualifizierenden Abschluss in einem der folgenden Berufe und weisen dies mit dem Zeugnis und der Urkunde ggf. Transcript of Records nach:

  • Gesundheitswissenschaften / Public Health
  • Pflegewissenschaft
  • Hebammenwissenschaft
  • Therapiewissenschaften (Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie)
  • Humanmedizin
  • Zahnmedizin
  • Pharmazie oder
  • vergleichbare Fachrichtung

Darüber hinaus mit folgender Berufsausbildung

Eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie die Berufszulassung in einem der nachfolgend genannten Berufe ermöglichen eine Bewerbung zum höheren Semester:

  • Altenpflegerin/Altenpfleger
  • Apothekerin/Apotheker
  • Ärztin/Arzt
  • Ergotherapeutin/Ergotherapeut
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin / Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
  • Gesundheits- und Krankenpflegerin / Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Hebamme/Entbindungspfleger
  • Logopädin/Logopäde
  • Physiotherapeutin/Physiotherapeut
  • Zahnärztin/Zahnarzt

Leistungsnachweise gemäß Studienordnung

Für die Beantragung eines Hochschulwechsels in einem höheren Fachsemester sind gemäß der Studienordnung folgende Leistungsnachweise erforderlich:

2. Fachsemester
Qualifizierung der Gesundheitsprofessionen
Fachwissenschaftliche Vertiefung
Erwachsenen- und Weiterbildung
Methoden empirischer Bildungsforschung

3. Fachsemester – siehe 2. Fachsemester und
Lehren und Lernen in den Gesundheitsprofessionen I
Didaktische Theorien und Modelle
Lernen, Wissen und Instruktion (Pädagogische Psychologie)
Empirische Bildungsforschung - Vertiefung

4. Fachsemester siehe 2. bis 3. Fachsemester und
Lehren und Lernen in den Gesundheitsprofessionen II
Curriculumentwicklung und Bildungsplanung
Projekte in der Qualifizierung der Gesundheitsprofessionen
Assessment und Evaluation


Public Health (Master)

Aufgrund der jährlichen Erstsemesterzulassung zum Wintersemester ist eine Bewerbung zum höheren Semester zum Wintersemester jeweils für das 3. und 5. Fachsemester, für das Sommersemester für das 2. und 4. Fachsemester möglich.

Der MScPH setzt einen Bachelor (180 ECTS) voraus, baut jedoch nicht auf einem bestimmten Bachelorstudiengang auf. Im Erststudium müssen jeweils 10 ECTS in zwei der folgenden Fachgebiete (2 x 10 ECTS) erworben worden sein:

  • Humanbiologie
  • Statistik / Biostatistik
  • Politik- bzw. Wirtschaftswissenschaften
  • Soziologie bzw. verwandte Sozialwissenschaften

Die Satzung über Auswahl und Zulassung und die Studien- und Prüfungsordnung finden Sie hier.

Leistungsnachweise gemäß Studienordnung

2. Fachsemester
Medizinische Grundlagen für Public Health
Epidemiologische und biostatistische Grundlagen für Public Health
Politische und ökonomische Grundlagen des deutschen Gesundheitssystems
Sozialwissenschaftliche Grundlagen von Gesundheit u. Krankheit
Krankheitsverteilung und Handlungsansätze
Empirische Forschungsmethoden für Public Health
Prävention und Gesundheitsförderung als interdisziplinäre Herausforderung

3. Fachsemester – siehe 2. Fachsemester und
Methoden der Epidemiologie und Bevölkerungsforschung
Gesellschaft und Gesundheit
Umwelt und Gesundheit
Surveillance von Infektionskrankheiten
Gesundheitssysteme: Ziele, Funktionen, Akteure
Handlungsansätze für Gesundheitsförderung
Handlungsansätze für Prävention

4. Fachsemester siehe 2. bis 3. Fachsemester und
Public Health-Herausforderungen und Antworten
Management von gesundheitsrelevanten Organisationen  und Systemen
Gesundheitsökonomische Evaluation/ Health Technology  Assessment
3 Wahlangebote der Hochschulen, relevant zum Studienfach Public Health

Studienplatztausch Medizin und Zahnmedizin

Neben dem Hochschulwechsel besteht die Möglichkeit des Studienplatztausches gemäß § 11 Abs. 3 und 4 der Satzung für Studienangelegenheiten der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Auch bei dieser Möglichkeit müssen die Studierenden, die an die Charité wechseln möchten, die Studienleistungen entsprechend des Studienverlaufsplans vorweisen.

Wichtige Hinweise

  1. Tauschanträge können für das Sommersemester bis 31. März und für das Wintersemester bis 30.09. gestellt werden.
     
  2. Tauschgenehmigungen werden nur für Vollstudienplätze erteilt.
     
  3. Getauscht werden nur gleiches Studienfach und gleiches Fachsemester (Regelstudienzeit).
     
  4. Ein Studienplatztausch vor dem ersten Fachsemester ist nur unter bestimmten Voraussetzungen gestattet. So kann ein Tauch immer nur dann erfolgen, wenn die Zulassung in derselben Zulassungsquote erfolgt ist – Abiturbestenquote, Auswahlverfahren der Hochschule (AdH), Zusätzliche Eignungsquote (ZEQ).
     
  5. Wer die Charité verlässt, muss sich an der Tauschhochschule immatrikulieren. Geschieht dies nicht, wird die Immatrikulation des Tauschpartners bzw. der Tauschpartnerin an der Charité – Universitätsmedizin Berlin (CUB) aufgehoben.
     
  6. Der oder die an die CUB wechselnde Studierende muss nach den bisher erreichten Studienleistungen ohne Studienzeitverzögerungen in den Studienplan der CUB integriert werden können. Das heißt, wenn nach den vorliegenden Studienleistungen zum Zeitpunkt der Antragstellung feststeht, dass ein Wechsel an die CUB zwangsläufig eine Verlängerung des Studiums um mindestens ein Semester bedeutet, wird dem Studienplatztausch seitens der CUB nicht zugestimmt.

Studienplatztausch vor dem 1. Fachsemester

Gemäß der Satzung für Studienangelegenheiten der Charité – Universitätsmedizin Berlin § 1 Abs. 4, veröffentlicht im Amtlichen Mitteilungsblatt Nr. 04/2006, benötigt die oder der Bewerbende für einen erfolgreichen Studienplatztausch:

  • einen Tauschpartner bzw. eine Tauschpartnerin, der oder die die Zulassung über die gleiche Quote und im gleichen Semester erhalten hat.

Ein Studienplatztausch in einer der Vorabquoten ist nicht möglich!

Einzureichende Unterlagen

  • Formular "Antrag auf Studienplatztausch" von allen beteiligten Tauschpartnern ausgefüllt
  • ggf. Zusatzblatt bei Ringtausch
  • aktuelle Immatrikulationsbescheinigung mit Angabe des Studienganges und des Fachsemesters von allen Tauschbeteiligten oder eine Bescheinigung darüber, dass die Immatrikulation erfolgt ist
  • vor dem 1. Fachsemester:
    zusätzlich Zulassungsbescheid der Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) von allen Tauschbeteiligten und eine im Land Berlin anerkannte Hochschulzugangsberechtigung der an die Charité tauschenden Person
  • ggf. bisher erworbene Leistungen (Transcript of Records) von den beteiligten Tauschpartnern

Achtung:

Ein Studienplatztausch gegen Bezahlung ist illegal und führt zum Verlust des Studienplatzes.