Veranstaltung

16.11.2016 bis 16.11.2016

Trauerbegleitung in der Neonatologie, Aufbaumodul

Zurück zur Übersicht

Die meisten Frühgeborenen und kranken Neugeborenen versterben auf der Intensivstation und nicht zu Hause im Kreise der Familie. Umso wichtiger ist es deshalb allen Familienmitgliedern eine individuelle Annäherung an das sterbende oder verstorbene Kind sowie einen sich daraus entwickelnden individuellen Trauerprozess zu ermöglichen. Dafür ist es jedoch notwendig, sich in die Situation der betroffenen Familienmitglieder einzufühlen, sowie Berührungs- und Überforderungsängste so weit wie möglich abzubauen. Neben dieser Herausforderung wird das behandelnde Team immer wieder mit besonderen und belastenden Trauersituationen einer Familie konfrontiert. Dies macht einen achtsamen Umgang mit den persönlichen Ressourcen des Einzelnen und den Ressourcen des Teams unumgänglich.

Die meisten Frühgeborenen und kranken Neugeborenen versterben auf der Intensivstation und nicht zu Hause im Kreise der Familie. Umso wichtiger ist es deshalb allen Familienmitgliedern eine individuelle Annäherung an das sterbende oder verstorbene Kind sowie einen sich daraus entwickelnden individuellen Trauerprozess zu ermöglichen. Dafür ist es jedoch notwendig, sich in die Situation der betroffenen Familienmitglieder einzufühlen, sowie Berührungs- und Überforderungsängste so weit wie möglich abzubauen. Neben dieser Herausforderung wird das behandelnde Team immer wieder mit besonderen und belastenden Trauersituationen einer Familie konfrontiert. Dies macht einen achtsamen Umgang mit den persönlichen Ressourcen des Einzelnen und den Ressourcen des Teams unumgänglich.

Ziel
Gemeinsam mit den Teilnehmer/innen sollen folgende Themen erarbeitet und vertieft werden:
• Unterschiedliche Trauer betroffener Familienmitglieder
• Wege und Möglichkeiten des Personals für einen stützenden Umgang mit ihnen im stationären Alltag
• Ressourcenorientierte Handlungsstrategien des Personals im Umgang mit trauernden Eltern sowie der sorgsame Umgang mit den individuellen und teamspezifischen Ressourcen

Inhalte
• Trauermodell nach Lammer
• Situation von trauernden Vätern, verwaisten Geschwistern, Großeltern
• Situation verwaister Mehrlingseltern
• Selbstsorge des Teams

Methoden
Theorie-Input, Erfahrungsaustausch, Kleingruppenarbeit

Kurscode
K 0451/161116

Organisatorisches

Zeit:

08:30 - 16:00 Uhr

Ort:

Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH, EGZB, Reinickendorfer Str. 61, 13347 Berlin, Haus 10, SR 23.

Kontakt

Zurück zur Übersicht