Veranstaltung

10.12.2013

Körper-Geschichte(n) - Sezieren als Weg zur Welterkenntnis. Die anatomischen Zeichnungen von Leonardo da Vinci (1452-1519)

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Fach- und Laienpublikum

Sezieren als Weg zur Welterkenntnis. Die anatomischen Zeichnungen von Leonardo da Vinci (1452-1519)uf Englisch)

Sezieren als Weg zur Welterkenntnis. Die anatomischen Zeichnungen von Leonardo da Vinci (1452-1519)

Der Blick unter die menschliche Haut eröffnet eigene Welten. Entdecken lassen sich typisch gestaltete Strukturen, die sinnvoll ineinander greifen, den Körper durchziehen, lebenswichtige Stoffe, Signale und Informationen transportieren, Halt und Zusammenhalt gewährleisten. Abgrenzbare Organe übernehmen im Verbund Spezialfunktionen. Sie pumpen, filtern, empfinden, schütten aus und verdauen. Gefasst und geformt werden die  Körper-Innenwelten durch ein vielgliedriges Muskelsystem. Mit Haut und Haar  überzogen, von Knochen aufrecht gehalten, tritt die Anatomie des Menschen als bewegte Silhouette in Erscheinung: kräftig und doch sensibel, ein ausdrucksfähiges Subjekt, mit hoch individueller Körpersprache. Die Medizin wendet sich dem Körper im Sektionssaal und Labor, am Krankenbett oder Operationstisch zu und stellt die Frage nach Gesundheit und Krankheit. Atlanten, Präparate und Objekte, Normtabellen und Kurven veranschaulichen den menschlichen Körperbau.

Vor 300 Jahren, am 29. November 1713, wird in Berlin erstmals ein Anatomisches Theater eröffnet. Ausgehend von diesem Ereignis fragen die Referenten und Referentinnen der Vortragsreihe nach, für wen anatomisches Wissen erarbeitet, was zu welcher Zeit erforscht und wie das Wissen aufbereitet und vermittelt wurde. Dabeihelfen ihnen eindrucksvolle Objekte und Bilder sowie kulturgebundene Vorstellungen vom normierten Körper, ein medizinhistorisches, dem steten Wandel unterworfenen Körperbild aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten.

Organisatorisches

Referenten:

Prof. em. Dr. Renate Wittern-Sterzel, Erlangen

Veranstalter:

Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité

Zeit:

Beginn: 17.30 Uhr, Einlass ab 17 Uhr, Eintritt frei

Ort:

Hörsaalruine (rollstuhlzugänglich über den
Museumseingang mit Aufzug)
Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
Campus Charité Mitte, intern: Virchowweg 16

Downloads

Links

Öffnet externen Link im aktuellen FensterBerliner Medizinhistorisches Museum der Charité

Kontakt

Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
Charitéplatz 1, 10117 Berlin
beate.kunst[at]charite.de
Tel. +49 30 450 536 156

Zurück zur Übersicht