Veranstaltung

26.05.2013

Diabetes: Eine Zucker-Krankheit?

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Fach- und Laienpublikum

"Kosmos und Mensch": Eine Vorlesungsreihe der Charité am Maxim Gorki Theater Berlin

Blick in den Zuschauerraum des Maxim Gorki Theaters Berlin
Blick in den Zuschauerraum des Maxim Gorki Theaters Berlin

Diabetes ist weltweit auf dem Vormarsch. Allein in Deutschland
sind rund sechs Millionen Menschen davon betroffen. Zunehmend
wird auch bei Kindern und Jugendlichen die Diagnose
„zuckerkrank“ gestellt. Beim Großteil der Erkrankten handelt
es sich jedoch um Altersdiabetiker.

Bei der häufigsten Form, der Diabetes mellitus Typ II, erkennt
man die Krankheit erst spät oder gar nicht, weil die Betroffenen
keine Beeinträchtigungen spüren. Unbehandelt können jedoch
Augen, Nieren und das Herz langfristig geschädigt werden.
Doch wie entsteht Diabetes? Welchen Einfluss haben Übergewicht
und ungesunde Ernährung auf die Erkrankung? Wirkt sich
ein erhöhter Blutzucker auch auf die Gedächtnisleistung und die
Konzentrationsfähigkeit aus?

Diese und andere Fragen beantwortet Prof. Joachim Spranger,
Direktor der Medizinischen Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselmedizin
an der CharitéUniversitätsmedizin Berlin. Er
erklärt, wie Diabetes frühzeitig erkannt werden kann und informiert
Betroffene über verschiedene Therapieoptionen. Zudem
spricht er über Risikofaktoren und gibt Tipps zur Prävention.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Organisatorisches

Referenten:

Prof. Joachim Spranger, Direktor der Medizinischen Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselmedizin an der CharitéUniversitätsmedizin Berlin

Veranstalter:

CharitéUniversitätsmedizin Berlin und Maxim Gorki Theater

Zeit:

Sonnabend, den 26. Mai 2013 um 11 Uhr

Ort:

Maxim Gorki Theater, Am Festungsgraben 2 in 10117 Berlin

Downloads

Links

Weitere Informationen über die Veranstaltungsreihe "Kosmos und Mensch"

Öffnet externen Link im aktuellen FensterZur Homepage des Maxim Gorki Theaters

Kontakt

t: +49 30 2022 1115

Zurück zur Übersicht