So.82.20 Wiss. Mitarbeiter*in / Postdoc

03.08.2020Forschung und WissenschaftBerufserfahrene

Bewerbungsfrist 25.09.2020

CCM

Entdecken Sie die vielfältigen Karrierechancen an der Charité

Sie befinden sich hier:

Unternehmensbeschreibung

Die CharitéUniversitätsmedizin Berlin ist eine gemeinsame Einrichtung der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie hat als eines der größten Universitätsklinika Europas mit bedeutender Geschichte eine führende Rolle in Forschung, Lehre und Krankenversorgung inne. Aber auch als modernes Unternehmen mit Zertifizierungen im medizinischen, klinischen und im Management-Bereich tritt die Charité hervor.

Stellenbeschreibung

Einsatzgebiet

Das Berliner Medizinhistorische Museum (BMM) der Charité ist ein universitäres Museum für Medizin und Medizingeschichte mit einem spezifischen wissenschaftlich gegründeten Profil in Forschung, Lehre, Sammlung und öffentlichem Auftritt. In seinen umfassenden Objekt-, Buch- und Archivbeständen findet die reiche Berliner Medizin- sowie die Charitégeschichte des 19. und 20 Jahrhunderts ihren Niederschlag. Im Sammlungsfokus stehen insbesondere die nachgelassen Objektbestände (Präparate) und Schriftgüter Rudolf Virchows und des von ihm begründeten Instituts für Pathologie an der Charité. Gesucht wird ein/e engagierte/r promovierte/r Wissenschaftliche*/r Mitarbeiter*/in, der/die das wissenschaftliche Profil des Museums auf den genannten Themenfeldern schärft und mit ihrer/seiner fachlichen Arbeit die Sichtbarkeit des Museums innerhalb der scientific community sowie in der interessierten Öffentlichkeit nachhaltig erhöht.

Die Tätigkeit dient der eigenen Weiterqualifizierung (Habilitation) und ermöglicht eine eigene wissenschaftliche Tätigkeit.

Aufgabengebiet

  • Wissenschaftliche Erschließung, Etablierung und Bearbeitung des aktuellen Themenfeldes ‚Materiale Medizingeschichte‘ in Forschung, Lehre, Dokumentation und öffentlicher Präsentation am BMM auf Grundlage der einzigartigen Objektsammlungen des Museums
  • Medizinhistorische Aufarbeitung und fachlich gegründete Präsentation der zentralen Themenbereiche des BMM: Geschichte der Berliner Medizin, Charité und Charité-Pathologie sowie Geschichte Rudolf Virchows, seines Pathologischen Museums und des daraus hervorgegangenen BMM
  • Wissenschaftliche Erschließung und Betreuung der BMM-Sammlungsgebiete Buchbestand und Archiv
  • anteilige wissenschaftliche Konzeption und Realisierung fachlich gegründeter Sonderausstellungen und assoziierter Veranstaltungen (Ringvorlesungen, Symposien)
  • anteilige wissenschaftliche Mitarbeit an der künftig anstehenden Neukonzeption der Dauerausstellung des BMM

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes Hochschulstudium, vorzugsweise Humanmedizin
  • abgeschlossene medizin- oder wissenschaftsgeschichtliche Promotion, vorzugsweise zu den genannten zentralen Themenbereichen des BMM
  • nachgewiesene Erfahrungen im Umgang mit medizin- oder wissenschaftshistorischen Sammlungen im universitären Kontext
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Begeisterungsfähigkeit für Arbeit an und mit Objekten in einem universitären Museum
  • hohes Grundengagement und ausgewiesene Teamfähigkeit

Arbeitsbedingungen & Leistungen

Einstellungstermin

01.12.2020

Beschäftigungsdauer

unbefristet

Arbeitszeit

volle Wochenarbeitszeit = 40 bzw. 39 Stunden

Vergütung

Egr. Ä1 ÄrztInnen Charité bzw. Egr. 13 TVöD VKA-K Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der Qualifikation und der persönlichen Voraussetzungen. Hier finden Sie unsere Tarifverträge: http://www.charite.de/karriere/

Organisatorisches

Zusatzinformationen

Die CharitéUniversitätsmedizin Berlin trifft ihre Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die Charité strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen an und fordert Frauen daher nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleichwertiger Qualifikation werden Frauen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Bei der Einstellung wird ein polizeiliches Führungszeugnis, teilweise ein erweitertes Führungszeugnis verlangt. Die Bewerbungsunterlagen können leider nur dann zurückgeschickt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Eventuell anfallende Reisekosten können nicht erstattet werden.

Datenschutzhinweis

Die Charité weist darauf hin, dass im Rahmen und zu Zwecken des Bewerbungsverfahrens an verschiedenen Stellen in der Charité (z.B. Fachbereich, Personalvertretung, Personalabteilung) personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet werden. Weiterhin können die Daten innerhalb des Konzerns sowie an Stellen außerhalb (z.B. Behörden) zur Wahrung berechtigter Interessen übermittelt bzw. verarbeitet werden. Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie unseren Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen für Bewerbungsverfahren, die Sie hier finden, zu.

Kennziffer

So.82.20

Bewerbungsfrist

25.09.2020

Bewerbungsanschrift

Bitte senden Sie sämtliche Bewerbungsunterlagen, wie z.B.
Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden usw. unter
Angabe der Kennziffer an folgende Bewerberadresse:
Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
Prof. Dr. med. Thomas Schnalke
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Ansprechpartner für Nachfragen

Prof. Dr. med. Thomas Schnalke
E-Mail: thomas.schnalke@charite.de

Arbeiten an der Charité


Zurück zur Übersicht