DM.142.20a PostDoktorand*in / Wissenschaftliche/r Mitarbeiter*in

20.07.2020Forschung und WissenschaftBerufserfahrene

Bewerbungsfrist 11.08.2020

Institut für Pharmakologie — CCM

Entdecken Sie die vielfältigen Karrierechancen an der Charité

Sie befinden sich hier:

Unternehmensbeschreibung

Die CharitéUniversitätsmedizin Berlin ist eine gemeinsame Einrichtung der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie hat als eines der größten Universitätsklinika Europas mit bedeutender Geschichte eine führende Rolle in Forschung, Lehre und Krankenversorgung inne. Aber auch als modernes Unternehmen mit Zertifizierungen im medizinischen, klinischen und im Management-Bereich tritt die Charité hervor.

Stellenbeschreibung

Einsatzgebiet

Die AG Kintscher beschäftigt sich mit der Bedeutung der Lipolyse für Herzerkrankungen, und arbeitet intensiv daran neue Therapien für die chronische Herzinsuffizienz zu entwickeln. Wir sind eine AG im Institut für Pharmakologie am Campus Mitte und Teil des Center for Cardiovascular Research (CCR). Die Arbeiten in diesem Projekt sind Teil einer Zusammenarbeit mit dem Einstein BIH Visiting Fellow Prof. Dr. Rudolf Zechner.
Prof. Zechner ist ein höchst angesehener Wissenschaftler auf dem Gebiet der Lipolyse. Die Projektbetreuung findet durch Prof. Ulrich Kintscher und Prof. Zechner statt. Das Projekt untersucht die Bedeutung der Adipose Trigylceride Lipase (ATGL) in Endothelzellen für die Entwicklung einer Herzschwäche. Unser Labor befindet sich am Campus Mitte im CCR in der Hessischen Str. 3-4, 10115 Berlin.

Aufgabengebiet

  • Wir suchen eine/n motivierte/n Postdoc-Wissenschaftler*in für ein spannendes Projekt, welches durch die Einstein Stiftung Berlin gefördert wird.
  • Das Projekt ist Teil einer Zusammenarbeit im Rahmen des Einstein BIH Visiting Fellow Programms zwischen Prof. Rudolf Zechner aus Graz, Österreich, und Prof. Ulrich Kintscher von der Charité. Die Arbeiten werden durch beide Professoren betreut und im Institut für Pharmakologie der Charité am Campus Mitte durchgeführt. Wir wollen in diesem Projekt nachweisen, dass die ATGL-vermittelte Lipolyse in Endothelzellen einen wesentlichen Einfluss auf die Entstehung der Herzinsuffizienz hat. Hierfür werden sowohl tierexperimentelle, zellbiologische und molekularbiologische Experimente durchgeführt
  • - das Aufgabengebiet in diesem Projekt umfasst tierexperimentelle Arbeiten unter Anwendung von Modellen der Herzschwäche einschließlich einer umfassenden echokardiographischen und micro CT-basierten Bildgebung und invasiver Hämodynamik. Zusätzlich werden zell- und gewebebiologische Analysen zur Angiogenese und endothelialem Wachstum durchgeführt. Ein Fokus liegt dabei auf metabolischen Prozessen in Endothelzellen einschließlich der Untersuchung der mitochondrialen Funktion von Endothelzellen.
  • -mit Aussicht auf Elternzeitvertretung
  • Wissenschaftlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen wird nach Maßgabe ihres Dienstverhältnisses ausreichend Zeit zu eigener wissenschaftlicher
  • Arbeit gegeben.

Voraussetzungen

  • PhD/ Dr. rer. nat in Lebens- oder Naturwissenschaften oder vergleichbare Qualifikation
  • tierexperimetelle Erfahrungen insbesondere mit Cre-lox Systemen, Kleintier-Echokardiographie, invasive Hämodynamik
  • Kenntnisse im Bereich der Herzkreislauferkrankungen insbesondere der Herzinsuffizienz und/ oder Kenntnisse im Bereich des Lipid-/mitochondrialen Stoffwechsels und/ oder Kenntnisse im Bereich der Angiogenese
  • Erfahrungen mit zellbiologischen Analysen insbesondere mit Endothelzellen

Arbeitsbedingungen & Leistungen

Einstellungstermin

09.09.2020

Beschäftigungsdauer

16.12.2020 (mit Aussicht auf Elternzeitvertretung)

Arbeitszeit

39 Wochenstunden

Vergütung

Entgeltgruppe 13 TVöD VKA-K; Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der Qualifikation und der persönlichen Voraussetzungen. Hier finden Sie unsere Tarifverträge www.charite.de/karriere/

Organisatorisches

Zusatzinformationen

Die CharitéUniversitätsmedizin Berlin trifft ihre Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die Charité strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen an und fordert Frauen daher nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleichwertiger Qualifikation werden Frauen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Bei der Einstellung wird ein polizeiliches Führungszeugnis, teilweise ein erweitertes Führungszeugnis verlangt. Die Bewerbungsunterlagen können leider nur dann zurückgeschickt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Eventuell anfallende Reisekosten können nicht erstattet werden.

Datenschutzhinweis

Die Charité weist darauf hin, dass im Rahmen und zu Zwecken des Bewerbungsverfahrens an verschiedenen Stellen in der Charité (z.B. Fachbereich, Personalvertretung, Personalabteilung) personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet werden. Weiterhin können die Daten innerhalb des Konzerns sowie an Stellen außerhalb (z.B. Behörden) zur Wahrung berechtigter Interessen übermittelt bzw. verarbeitet werden. Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie unseren Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen für Bewerbungsverfahren, die Sie hier finden, zu.

Kennziffer

DM.142.20a

Bewerbungsfrist

11.08.2020

Bewerbungsanschrift

Bitte senden Sie sämtliche Bewerbungsunterlagen, wie z.B.
Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden usw. unter
Angabe der Kennziffer an folgende Bewerberadresse:
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Institut für Pharmakologie
Hessische Str. 3-4
10115 Berlin

Ansprechpartner für Nachfragen

melanie.briese@charite.de
030-450 525002

Arbeiten an der Charité


Zurück zur Übersicht