Pressemitteilung

12.04.2011

Zwillingsbilder. Röntgenfotografien von Skulpturen

Zurück zur Übersicht

Ausstellung im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité

Das Berliner Medizinhistorische Museum der Charité (BMM) zeigt in seiner neuen Sonderausstellung „Zwillingsbilder“ Röntgenfotografien verschiedener Skulpturen aus Deutschland und den USA. Die Technik des Durchleuchtens ermöglicht einzigartige Einblicke in die Plastiken, die aus so unterschiedlichen Materialien wie Bronze, Holz oder Terrakotta bestehen. Sichtbar wird ein Innenleben an Formen und Strukturen, die sich im Kunstwerk verbergen. Zwanzig dieser Bilder aus verschiedenen Museen sind jetzt im Präparatesaal des BMM zu sehen und stehen damit in einem künstlerisch-medizinischen Spannungsfeld. Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin und ist von Freitag, dem 15. April bis Sonntag, den 5. Juni 2011 im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité am Campus Mitte, Charitéplatz 1 in 10117 Berlin zu sehen.

Für Vertreterinnen und Vertreter der Medien gibt es am Donnerstag, den 14. April um 17 Uhr eine exklusive Presseführung. Um Anmeldung an bmm(at)publicscience.de wird gebeten. Um 19 Uhr wird die Ausstellung dann feierlich und öffentlich in der Hörsaalruine des BMM eröffnet.

Downloads

Links

Öffnet externen Link im aktuellen FensterBerliner Medizinhistorisches Museum der Charité

Kontakt

Prof. Thomas Schnalke
Direktor des Berliner Medizinhistorischen Museums der Charité
Campus Charité Mitte
t:+49 30 450 536 122



Zurück zur Übersicht