Pressemitteilung

22.02.2007

Zuckermoleküle gegen Krebs und Infektionen

Zurück zur Übersicht

Komplexe Zuckermoleküle und ihre Bedeutung für die Entwicklung von Medikamenten stehen im Mittelpunkt des "3rd Glycan Forum Berlin", das jetzt von der Charité - Universitätsmedizin Berlin und BioTOP Berlin-Brandenburg veranstaltet wird. Das Programm umfasst

Komplexe Zuckermoleküle und ihre Bedeutung für die Entwicklung von Medikamenten stehen im Mittelpunkt des "3rd Glycan Forum Berlin", das jetzt von der Charité - Universitätsmedizin Berlin und BioTOP Berlin-Brandenburg veranstaltet wird. Das Programm umfasst Vorträge zu aktuellen Themen der Glykobiotechnologie, praxisnaher Forschung und neuesten technologischen Entwicklungen. Der Schwerpunkt richtet sich dabei auf die Bedeutung der Glykobiologie für die Entwicklung von Biopharmazeutika, neuen Impfstoffen und Diagnostika. Die auch als Glykane bezeichneten Zuckerverbindungen spielen eine zentrale Rolle bei der Entstehung von Krankheiten wie Infektionen, Entzündungen oder bei der Metastasierung von Krebszellen. Daher ermöglicht die Erforschung der Glykane die Entwicklung neuer diagnostischer und therapeutischer Methoden.

Die Tagung, auf der Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammenkommen, soll Anstöße für neue Ideen und Entwicklungen geben. Das "3rd Glycan Forum Berlin" findet am 22. Februar von 9 Uhr bis 19 Uhr und am 23. Februar von 9 Uhr bis 13 Uhr im Harnack-Haus Berlin-Dahlem, Ihnestr. 16-20, 14195 Berlin statt. Vertreter der Medien sind herzlich willkommen.

Kontakt

Kerstin Endele

Leiterin Geschäftsbereich UnternehmenskommunikationCharité - Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Postadresse:Charitéplatz 110117 Berlin

Campus- bzw. interne Geschäftsadresse:Friedrich-Althoff-Haus (Charitéplatz 1)

Route / Geländeplan


Zurück zur Übersicht