Pressemitteilung

02.04.2009

Zu klein für diese Welt? – Charité liest im Maxim Gorki Theater

Zurück zur Übersicht

Immer häufiger können Ärzte das Leben Frühgeborener retten. Doch der Preis für das Überleben ist manchmal hoch: Es ist nicht auszuschließen, dass die Neuankömmlinge mit Behinderungen aufwachsen. Ärzte und Eltern müssen über Leben oder Tod entscheiden. Prof. Christoph Bührer von der Klinik für Neonatologie an der CharitéUniversitätsmedizin Berlin berichtet in der nächsten Vorlesung der Reihe „Kosmos und Mensch“ über diesen Konflikt. Rund fünfzig Prozent der überlebenden, extrem unreifen Frühgeborenen an der Grenze der Lebensfähigkeit weisen später bleibende körperliche oder geistige Schäden auf, die ihr Leben prägen werden. Ist der Verzicht auf eine Behandlung zu verantworten, wenn das Zurückbleiben einer Behinderung wahrscheinlich ist? Wer trifft diese Entscheidung – die Eltern, die Ärzte oder der Gesetzgeber? Die Vorlesung mit dem Titel „Zu klein für diese Welt? – Entscheidung über Leben und Tod bei Frühgeborenen“ beginnt am Sonntag, dem 5. April um 11 Uhr. Veranstaltungsort ist das Maxim Gorki Theater, Am Festungsgraben 2, in 10117 Berlin. Besucher und Vertreter der Medien sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Kontakt

Prof. Dr. Christoph Bührer
Klinik für Neonatologie
Charité - Universitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 566 122
f: +49 30 450 566 922



Zurück zur Übersicht