Pressemitteilung

30.06.2010

Wie wirken mechanische Kräfte auf die Knochenstrukturen?

Zurück zur Übersicht

Eine der wichtigsten Publikationen der Orthopädiegeschichte wurde jetzt von Wissenschaftlern des Julius Wolff Instituts der CharitéUniversitätsmedizin Berlin neu aufgelegt. Die über 100 Jahre alte Arbeit von Julius Wolff über das „Gesetz der Transformation der Knochen“ soll so wieder einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden. Das Standardwerk belegt, dass der menschliche Knochen durch mechanische Belastungen sowohl seine innere Struktur als auch seine äußere Form verändert. Dieses sogenannte Wolff'sche Gesetz gilt als Grundstein für das gesamte Fachgebiet der Orthopädie. Prof. Georg Bergmann, Stellvertretender Direktor des Julius Wolff Instituts, edierte gemeinsam mit dem Leiter, Prof. Georg Duda, eine Reproduktion des Werkes, das jetzt in einer Paperbackversion erhältlich ist. Neben den 150 Seiten der Originalarbeit wurden zusätzlich historische Briefe und Dokumente aufgenommen.

Kontakt

Stephanie Benusch
Julius Wolff Institut
Campus Virchow-Klinikum
t: +49 30 450 552 096



Zurück zur Übersicht