Pressemitteilung

06.05.2011

Wenn der Teddy Bauchweh hat

Zurück zur Übersicht

Teddybärkrankenhaus in der Charité

Im Mai und im Juni kümmern sich wieder Medizinstudentinnen und Medizinstudenten der CharitéUniversitätsmedizin Berlin in der Teddyklinik rührend um „kranke“ Plüschtiere von Kita-Kindern. Egal ob ein Elefant einen verstopften Rüssel oder der Teddy Bauchweh hat, die Jungmediziner haben ein offenes Ohr für die Belange der kleinen Freunde. Bereits zum elften Mal veranstaltet die Charité die Teddyklinik, zu der auch in diesem Jahr bereits um die 3.000 Kinder angemeldet sind.

Ziel ist es, den Drei- bis Sechsjährigen die Angst vorm Arzt zu nehmen. Gleichzeitig wird den Kleinen anhand eines Skeletts und eines Riesenteddys erklärt, wie der Körper aufgebaut ist. Außerdem verteilen die Studierenden Zahnbürsten, um den Kindern zu zeigen, wie man richtig Zähne putzt.

Die Teddyklinik öffnet vom 09. bis 11. Mai und vom 08. bis 10. Juni 2011 jeweils zwischen 9.30 und 14.30 Uhr im Lehrgebäude am Campus Virchow-Klinikum. Das Motto dieses Jahres ist „Ernährung“, und so werden außer den Teddydocs auch Ernährungsberater vor Ort sein, die den Kindern Aufschluss über richtige und gesunde Ernährung geben.

Aufgrund der großen Nachfrage können keine Anmeldungen mehr angenommen werden. Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Informationen zur Veranstaltung und zum Teddybärkrankenhaus finden Sie auch unter: Öffnet externen Link im aktuellen Fensterwww.teddykrankenhaus.net

Links

Öffnet externen Link im aktuellen FensterTeddybärkrankenhaus

Kontakt

Sina Gerecke
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Fachschaftsinitiative Medizin
AG Teddybärkrankenhaus
t: +49 30 85 71 41 92



Zurück zur Übersicht