Pressemitteilung

23.03.2011

Wenn der Frühling reizt: Charité liest zum Thema Pollenallergie

Zurück zur Übersicht

Rund 16 Prozent der Deutschen leiden unter einer Pollenallergie und die Zahl der Betroffenen, besonders bei Kindern, nimmt weltweit zu. Doch warum verbreiten sich Allergien so sehr? Und was können Betroffene tun, wenn Heuschnupfen oder allergisches Asthma auftreten? Prof. Karl Christian Bergmann vom Allergie-Centrum-Charité berichtet im nächsten Vortrag der Reihe „Kosmos und Mensch“ im Maxim Gorki Theater über mögliche Gründe und beantwortet Fragen zur Erkennung und Behandlung von Pollenallergien.

Auslöser können Pollen von Bäumen, Sträuchern, Gräsern, Getreide und Kräutern in ihrer Blütezeit sein. Allergische Reaktionen wie eine verstopfte Nase, Niesreiz oder Husten bis hin zu Atemnot und Asthma bronchiale sind die Folge. Hinzu kommt oft noch eine Unverträglichkeit von Obst und Gemüse, die so genannten Kreuzallergien.

Der Vortrag mit dem Titel „Pollenallergie – Wenn der Frühling reizt“ beginnt am Sonntag, dem 27. März um 11 Uhr. Veranstaltungsort ist das Maxim Gorki Theater, Am Festungsgraben 2, in 10117 Berlin. Besucher und Vertreter der Medien sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Links

Hier der Öffnet externen Link im aktuellen FensterFlyer zur Veranstaltung.

Kontakt

Prof. Karl Christian Bergmann
Vorsitzender der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst
Allergie-Centrum-Charité
Campus Charité Mitte
t: +49 30 450 518 046



Zurück zur Übersicht