Pressemitteilung

19.08.2016

Weiterbildung für Notfallpflege staatlich anerkannt

Zurück zur Übersicht

Die Notaufnahmen in Deutschland sind 365 Tage im Jahr rund um die Uhr Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten mit komplexen Krankheits- und Verletzungsbildern. Eine spezielle Weiterbildung der CharitéUniversitätsmedizin Berlin bereitet Pflegekräfte noch besser auf die wenig planbaren Anforderungen vor. Die deutschlandweit einzigartige Fachweiterbildung ist jetzt staatlich anerkannt.

Pflegekräfte dürfen nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung die geschützte Bezeichnung der Notfallpflegerin oder des Notfallpflegers führen. Inhalte und Umfang der Weiterbildung hat die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin in einer Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung geregelt.

Die Charité setzt mit ihrer Ausbildung, der Prüfung und den damit verbundenen Qualitätsstandards einen Meilenstein in der Notfallpflege in Deutschland. Durch die Weiterbildung von Fachpersonal wird die Qualität in der Patientenversorgung gesichert und weiter verbessert.

Fachweiterbildung Notfallpflege
In der zweijährigen, berufsbegleitenden Fachweiterbildung erhalten die Pflegenden Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen, um auf die Versorgung von Patienten mit akuten medizinischen Notfällen vorbereitet zu sein. Die Weiterbildung umfasst insgesamt 780 Stunden Theorie und 800 Stunden berufspraktische Anteile. Bewerber können sich an die Gesundheitsakademie wenden.

Links

Charité Gesundheitsakademie – Fachweiterbildung Notfallpflege

Kontakt

Mareen Machner
Gesundheitsakademie
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 450 576 368



Zurück zur Übersicht