Pressemitteilung

29.03.2012

Tarifverhandlungen zwischen Charité und Marburger Bund erfolgreich abgeschlossen

Zurück zur Übersicht

Die Verhandlungskommissionen der CharitéUniversitätsmedizin Berlin und des Marburger Bundes Landesverband Berlin/Brandenburg haben sich auf Eckpunkte einer Tarifeinigung verständigt. In einer konstruktiven Atmosphäre wurden am 26. März 2012 neben finanziellen Verbesserungen für die Ärztinnen und Ärzte vor allem auch Regelungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen vereinbart. Dazu zählen sowohl universitätsspezifische Regeln zur Arbeitszeit als auch Ausgleiche für Nachtarbeit in jeder Form.

Die Gehälter der Ärzte werden rückwirkend ab 1. Januar 2012 linear um 2,5 Prozent erhöht. Zum 1. Januar 2013 werden die Entgelte um weitere zwei Prozent angehoben. Beide Seiten verpflichteten sich, in einer Arbeitsgruppe die Berücksichtigung von Forschungszeiten bei der Dienstplangestaltung zu erörtern und spätestens bis zum 31. Dezember 2012 konkrete Ergebnisse zur dienstplanmäßigen Berücksichtigung der Forschungszeiten vorzulegen.

Die Tarifeinigung hat eine Laufzeit bis zum 30. September 2013 für die finanzielle Erhöhung der Tabellenentgelte. Die sonstigen Manteltariflichen Regelungen haben eine Laufzeit bis zum 30. September 2014. Die Eckpunkte stehen bis zum 30. April 2012 unter dem Zustimmungsvorbehalt der Entscheidungsgremien beider Tarifpartner.

Kontakt

Stefanie Winde
Leiterin GB Unternehmenskommunikation
CharitéUniversitätsmedizin Berlin   
t: +49 30 450 570 400



Zurück zur Übersicht