Pressemitteilung

26.04.2007

Symposium informiert über maßgeschneiderte Therapien

Zurück zur Übersicht

Hirnstimulationsverfahren bei Depressionen, individuelle Therapieplanung durch Gen-Bestimmungen, frühzeitige Interventionen bei Alzheimer und differenzierte Behandlungsmöglichkeiten von Schizophrenien mit Hilfe bildgebender Verfahren - diese und andere Forschungsansätze werden beim Hauptstädte-Symposium

Hirnstimulationsverfahren bei Depressionen, individuelle Therapieplanung durch Gen-Bestimmungen, frühzeitige Interventionen bei Alzheimer und differenzierte Behandlungsmöglichkeiten von Schizophrenien mit Hilfe bildgebender Verfahren - diese und andere Forschungsansätze werden beim Hauptstädte-Symposium der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité - Universitätsmedizin Berlin am Campus Mitte vorgestellt. Wissenschaftler aus Berlin, Bonn, Wien und Zürich zeigen Perspektiven für eine individuell auf den Patienten zugeschnittene psychiatrische Behandlung auf. In vielen Bereichen, beispielsweise der Onkologie oder Infektiologie, hat sich diese Form der maßgeschneiderten Therapieplanung bereits etabliert. Rasante Entwicklungen in der Psychiatrie werden in absehbarer Zeit ähnliche Möglichkeiten bieten. Namhafte Ärzte präsentieren am 28. April 2007 ihre Forschungsergebnisse und bieten den Symposiumsteilnehmern in anschließenden Workshops die Möglichkeit zum praxisnahen Erfahrungsaustausch. Die Vorträge beginnen um 9:30 Uhr im Hörsaal der Nervenklinik, die Workshops finden ab 16 Uhr in den Seminarräumen der Klinik statt. Die Presse ist herzlich eingeladen. Anmeldungen per E-Mail bei regina.boche(at)charite.de oder telefonisch unter t: +49 30 450 517 094.

Kontakt

Kerstin Endele

Leiterin Geschäftsbereich UnternehmenskommunikationCharité - Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Postadresse:Charitéplatz 110117 Berlin

Campus- bzw. interne Geschäftsadresse:Friedrich-Althoff-Haus (Charitéplatz 1)

Route / Geländeplan


Zurück zur Übersicht