Pressemitteilung

05.12.2011

Streik bei der CFM beendet

Zurück zur Übersicht

Die Charité CFM Facility Management GmbH und die Gewerkschaften ver.di und dbb Tarifunion haben eine Eckpunktevereinbarung zur Beendigung des Streiks getroffen. Die CFM verpflichtet sich freiwillig, ab 01.05.2012 einen Mindestlohn von 8,50 Euro zu zahlen. Außerdem erhält ein Großteil der Mitarbeiter im Januar 2012 eine Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro. Damit ist die CFM Vorreiter bei der Einführung der Koalitionsziele des Berliner Senats.

Mit dem freiwilligen Angebot, als eines der ersten Unternehmen den Beschluss des neuen Berliner Senats nach einem Mindestlohn von 8,50 Euro umzusetzen sowie der einmaligen Zahlung von 300 Euro, konnte zwischen der Geschäftsführung von CFM und den Gewerkschaften eine Einigung erzielt werden.

Dank der konstruktiven Verhandlungen zwischen CFM und den Gewerkschaften, die vom Vorstand der Charité positiv begleitet wurden, gehen CFM und die Gewerkschaften nun mit einer Beendigung des Streiks zum 09.12.2011 aus.

Über die CFM
Die Charité CFM Facility Management GmbH verantwortet seit dem 1.1.2006 alle nicht-medizinischen Aufgaben in der CharitéUniversitätsmedizin Berlin: von der Abfallwirtschaft über die Mitarbeiter- und Patientenverpflegung bis zur Medizintechnik, Reinigung und Zentralsterilisation. Das Unternehmen ist eine 51-prozentige Tochtergesellschaft der CharitéUniversitätsmedizin Berlin, an der außerdem ein Konsortium aus den privaten Partnern VAMED Deutschland, Dussmann Gruppe sowie Hellmann World Wide Logistics beteiligt ist. Die CFM hat den Anspruch, die Charité bei ihren Kernaufgaben zu unterstützen, indem sie sämtliche nicht-medizinischen Dienstleistungen zu garantierten Kosten schnell, effizient und von hoher Qualität aus einer Hand erbringt.

Kontakt

Lena Weith
Pressesprecherin CFM
t: +49 30 450 573 293
Mobil: 0152 2272 1768



Zurück zur Übersicht