Pressemitteilung

23.11.2007

Statement der Charité zum Vorwurf der Quersubvention von Helios

Zurück zur Übersicht

Der Campus Berlin Buch ist einer der wissenschaftlich erfolgreichsten Standorte. Ohne die Kooperation mit Helios wäre Buch heute kein akademischer Standort für die klinische Forschung mehr.

Der Campus Berlin Buch ist einer der wissenschaftlich erfolgreichsten Standorte. Ohne die Kooperation mit Helios wäre Buch heute kein akademischer Standort für die klinische Forschung mehr. Wir schätzen daher die Zusammenarbeit mit Helios sehr und möchten diese durch die aktuellen Diskussionen nicht gefährdet sehen.

Es hat in der Vergangenheit nur eine in Grundzügen aufgelegte Trennungsrechnung in Buch gegeben. Da jeder Arzt in der klinischen Forschung auch am Patienten arbeitet, hat die Charité sicherlich an der einen oder anderen Stelle auch Beiträge zur Krankenversorgung geleistet. Auf der anderen Seite führt eine Krankenversorgung auf akademischem Niveau auch zu Mehrkosten beim Krankenhausträger. Es ist daher unmöglich, diese finanziellen Unschärfen rückwirkend auseinander zu dividieren. Dass die Charité Helios mit 15 Millionen subventioniert habe, ist aber eine unzutreffende Behauptung.

Es war der jetzt amtierende Vorstand, der sich dafür eingesetzt hat, die Trennungsrechnung in Buch weiterzuentwickeln und bereits kurz nach seinem Amtsantritt begonnen hat, ein Konzept für eine nachvollziehbare und transparente Kostenaufteilung zu erstellen. Mit der Gründung des Experimental and Clinical Research Center (ECRC) ist dieses auch gelungen. Sollte es jetzt noch Unklarheiten geben, werden wir dies umgehend überprüfen und gemeinsam mit Helios für eine Richtigstellung sorgen. Helios hat dazu volle Unterstützung zugesagt.

Kontakt

Kerstin Endele

Leiterin Geschäftsbereich UnternehmenskommunikationCharité - Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Postadresse:Charitéplatz 110117 Berlin

Campus- bzw. interne Geschäftsadresse:Friedrich-Althoff-Haus (Charitéplatz 1)

Route / Geländeplan


Zurück zur Übersicht