Pressemitteilung

24.06.2008

Startschuss für Aktion „Saubere Hände“

Zurück zur Übersicht

Im Kampf gegen Krankenhauskeime steht die Charité - Universitätsmedizin Berlin an der Spitze.

Im Kampf gegen Krankenhauskeime steht die Charité - Universitätsmedizin Berlin an der Spitze. Im Rahmen der bundesweiten „Aktion Saubere Hände“ wird ab dem 1. Juli auf allen Pflegestationen der Verbrauch von alkoholhaltigen Händedesinfektionsmitteln regelmäßig gemessen. Im kommenden Jahr erhält die Station mit dem besten Ergebnis einen Preis. Die fachliche Leitung der Aktion im gesamten Bundesgebiet liegt bei Prof. Petra Gastmeier, Direktorin des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin am Campus Benjamin Franklin. Ziel ist es, die Zahl der Händedesinfektionen beim Pflegepersonal in bundesdeutschen Kliniken deutlich zu erhöhen. Studien zufolge lässt sich so die Gefahr von Infektionen mit Krankenhauskeimen erheblich verringern. Bisher haben sich 330 Krankenhäuser zur Teilnahme entschlossen. Die Schirmherrschaft hat Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt übernommen.

Kontakt

Prof. Petra Gastmeier
Institut für Hygiene und Umweltmedizin
Charité - Universitätsmedizin Berlin

t: +49 30 8445 3680



Zurück zur Übersicht