Pressemitteilung

18.02.2009

Sport hilft Leukämiepatienten

Zurück zur Übersicht

Eine individuelle sportmedizinische Behandlung lindert die Beschwerden von Leukämiepatienten nach einer Stammzellentransplantation. Dies fand eine Forschergruppe um Dr. Fernando Dimeo von der Charité - Universitätsmedizin Berlin heraus. Nach der Transplantation tritt die so genannte Fatigue auf, die mit ausgeprägter Müdigkeit und Antriebsschwäche einhergeht. Sie kann die körperliche Leistungsfähigkeit um bis zu 30 Prozent einschränken. Die Gruppe um Dimeo entwickelte ein tägliches Aufbautraining aus Kraft- und Koordinationsübungen, das bereits vor der Transplantation einsetzt. Zusätzlich helfen den Patienten verhaltenstherapeutische Sitzungen, ihre körperlichen und mentalen Kräfte im Alltag besser einzuteilen. Die Wissenschaftler behandelten bislang über 100 Patienten nach dieser Methode und erzielten bei allen einen deutlichen Rückgang der durch Fatigue bedingten Beschwerden. Das galt sogar für Betroffene, bei denen die Stammzelltransplantation bereits mehrere Monate zurücklag. Das Forschungsprojekt wurde in der José Carreras Fatigue Ambulanz an der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie durchgeführt. Die José Carreras Leukämie-Stiftung fördert das Projekt und die Ambulanz mit knapp 270.000 Euro.

Kontakt

PD Dr. Fernando Dimeo
Klinik für Hämatologie und Onkologie
Campus Benjamin Franklin
t: +49 30 8445 2098



Zurück zur Übersicht