Pressemitteilung

12.11.2019

Sonntagsvorlesung zu Erkrankungen der Wirbelsäule

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Charité-Sonntagsvorlesung 17.11.2019

Rückenschmerzen gelten als Volkskrankheit – doch was hilft bei akuten und chronischen Problemen? Darüber sprechen die Expertinnen und Experten des Wirbelsäulenzentrums der Charité in der kommenden Sonntagsvorlesung. Thematisiert werden insbesondere die multimodale Schmerztherapie, der Zusammenhang zwischen Psyche und Rückenleiden sowie die Frage, wann eine Operation sinnvoll ist.

Im Wirbelsäulenzentrum arbeiten die verschiedenen Fachbereiche interdisziplinär zusammen, um dem Volksleiden Nummer eins effektiver begegnen zu können. In der Sonntagsvorlesung präsentieren die Referenten drei dieser Bereiche: Die Schmerzmedizinerin Dr. Erika Schulte von der Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin, Prof. Dr. Michael Putzier, Leiter des Wirbelsäulenzentrums und Sektionsleiter Wirbelsäulenchirurgie am Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie, sowie Prof. Dr. Matthias Rose, Direktor der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Psychosomatik. Die Experten stellen das Spektrum des klinik- und campusübergreifenden Wirbelsäulenzentrums vor und erläutern die Bandbreite des Zentrums in Diagnostik und Therapie. Darüber hinaus erklären sie, wie Konzepte mit ganzheitlichem Ansatz für die bestmögliche Behandlung der Patientinnen und Patienten kombiniert werden können.

Die Sonntagsvorlesung „Das Wirbelsäulenzentrum der Charité: Interdisziplinäre Kompetenz für Patienten“ findet am 17. November um 14 Uhr im Hörsaal Innere Medizin am Campus Charité Mitte, Charitéplatz 1 in 10117 Berlin, Geländeadresse: Sauerbruchweg 2, barrierefreier Zugang: Virchowweg 9, statt. Der Eintritt ist frei.

Über das Wirbelsäulenzentrum:
Das Wirbelsäulenzentrum der Charité verbindet die unterschiedlichen Fachbereiche der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, der Klinik für Neurochirurgie, des Centrums für Muskuloskeletale Chirurgie sowie der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Psychosomatik. Im erweiterten Gremium sind die folgenden Kliniken beteiligt: Neurologie, Anästhesie, Schmerzmedizin, Rheumatologie, Endokrinologie, Radiologie, Tumormedizin sowie Physikalische Medizin und Rehabilitation. Das universitäre Wirbelsäulenzentrum konnte in der höchsten Kategorie als Zentrum der Maximalversorgung der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft (DWG) zertifiziert werden – dabei gilt es, die technischen und organisatorischen Vorgaben zu erfüllen. Vorausgesetzt werden Expertise und Mindestzahlen von Operationen pro Jahr sowie Standards bei konservativer und operativer Therapie. Ein Mittel zur Qualitätskontrolle ist beispielsweise die Teilnahmepflicht am Nationalen Wirbelsäulenregister.

Downloads

Links

Charité-Sonntagsvorlesung
 

Wirbelsäulenzentrum der Charité
 

 

Kontakt

Prof. Dr. Michael Putzier
Leiter des Wirbelsäulenzentrums
Sektionsleiter Wirbelsäulenchirurgie des Centrums für Muskuloskeletale Chirurgie
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 515 072
 



Zurück zur Übersicht