Pressemitteilung

29.05.2020

Sibylle Maria Winter übernimmt Professur für Traumafolgen und Kinderschutz

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Ärztlich besetzte Kinderschutzprofessur an der Charité

Prof. Dr. Sibylle Maria Winter. Foto: Peitz/Charité
Prof. Dr. Sibylle Maria Winter. Foto: Peitz/Charité

Kinderschutz in Berlin stärken: Sibylle Maria Winter hat jetzt die neue Professur für Traumafolgen und Kinderschutz der CharitéUniversitätsmedizin Berlin übernommen.

Die Kinderschutzexpertin ist seit 1995 an der Charité, zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin und ab 2017 als Stellvertretende Direktorin der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters. Prof. Winter ist Mitinitiatorin und Leiterin der interdisziplinären Kinderschutzgruppe, der Kinderschutzambulanz sowie der Trauma-Ambulanz für Kinder und Jugendliche an der Charité.

Die neu geschaffene Professur umfasst zusätzlich zur Aus- und Weiterbildung auch Prävention, Diagnostik und Intervention bei Kindern und Jugendlichen, die von Gewalt betroffen sind. Forschungsschwerpunkte sind die Früherkennung von Risikokindern mithilfe von Screening-Verfahren, Interventionsprogramme für Kinder und Jugendliche nach Gewalterfahrung sowie die Weiterentwicklung von Biomarkern zur spezifischeren Beurteilung des Stressregulationssystems.

„Ich freue mich, mit der Professur den Kinderschutz in Berlin nachhaltig zu stärken. Ich möchte den Schutz von Kindern und Jugendlichen sowohl klinisch als auch in unseren Forschungsaktivitäten weiter fördern und unsere Initiativen bündeln“, sagt Prof. Dr. Winter. Sie ergänzt: „Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie zeigt sich, wie wichtig unsere Maßnahmen und Unterstützungsmöglichkeiten zum Schutz der Heranwachsenden, insbesondere vor häuslicher Gewalt sind.“ Dabei geht sie der zentralen Frage nach, wie Traumata und ihre Folgen vermieden und behandelt werden können.

Die aktuellen Forschungsprojekte der Expertin reichen von Studien zu Kindern und Jugendlichen mit psychisch kranken und suchtkranken Eltern über den Einfluss von Stress in der Kindheit auf die Gesundheit bis hin zu traumatischen Erfahrungen und ihren Auswirkungen auf die Interaktion von Mutter und Kind.

Kurzvita
Sibylle Maria Winter hat von 1985 bis 1992 Humanmedizin an der Medizinischen Hochschule Lübeck studiert. 1993 folgten Promotion und Weiterbildung zur Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. Seit 1995 ist die gebürtige Stuttgarterin als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Charité tätig. 2007 war Prof. Winter am Aufbau der Kinderschutzgruppe beteiligt und wurde Stellvertretende Kinderschutzkoordinatorin der Charité. 2012 folgten Aufbau und Leitung der Trauma-Ambulanz und 2013 die Habilitation. Von 2015 bis 2017 hatte die Kinderschutzexpertin die kommissarische Leitung der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Charité inne. 2016 initiierte sie den Aufbau der Kinderschutzambulanz sowie der Clearingstelle für geflüchtete Kinder und Jugendliche, die sie beide seitdem leitet. Seit 2017 ist Prof. Winter zudem Stellvertretende Direktorin der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters.

Downloads

Links

Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters
 

Kontakt

Prof. Dr. Sibylle Maria Winter
Stellvertretende Direktorin der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 566 202



Zurück zur Übersicht