Pressemitteilung

22.09.2011

Segeltörn für chronisch erkrankte Kinder

Zurück zur Übersicht

Das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) der CharitéUniversitätsmedizin Berlin hat es erneut geschafft, unter der ärztlichen Leitung von Dr. Theodor Michael und der Projektleiterin Petra Horvath ein besonderes Event für chronisch erkrankte Jugendliche zu organisieren. Eine Woche lang können vier Jugendliche, die an unterschiedlichen chronischen Erkrankungen, z. B. Spina bifida, Spinale Muskelatrophie (SMA) und Cerebralparesen leiden, an einem Segeltörn teilnehmen.
In den letzten Jahren wurden bereits ähnliche Aktionen realisiert. „Es ist wunderbar zu sehen, wie diese Kinder und Jugendlichen für einen Moment ihr schweres Schicksal vergessen“, sagt Petra Horvath, Projektleiterin am SPZ der Charité.

Dank eines engagierten Seglers haben nun diese ausgewählten Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, auf einer 51 Fuß langen Yacht eine unvergessliche Reise entlang der Costa Smeralda zu erleben. So wurden die Jugendlichen dahingehend ausgewählt, dass sie trotz Erkrankung aktiv am Segeln teilnehmen können. Ein Rollstuhlfahrer und drei weitere Patienten werden die kleine Gruppe komplettieren. Die ärztliche Rundumversorgung ist dafür organisiert. Neben der Projektleiterin Petra Horvath wird eine Kinderärztin sowie eine Physiotherapeutin die Crew verstärken und während des gesamten Segeltörns für das Wohl der Kinder sorgen. Für die Öffentlichkeitsarbeit ist eine Kamerafrau an Bord, die einen Dokumentarfilm
über diese unvergessliche Reise drehen wird.

Die Tour beginnt am 24. September 2011. Die Yacht startet aus dem Hafen von Olbia auf Sardinien.

Kontakt

Dipl. Soz. Päd. Petra Horvath
Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 566 368



Zurück zur Übersicht