Pressemitteilung

06.03.2012

Schmerzmanagement an der Charité

Zurück zur Übersicht

Das so genannte Schmerzmanagement gewinnt in der Pflege zunehmend an Bedeutung. Dies bewies am vergangenen Wochenende der gemeinsam organisierte 14. Netzwerk-Workshop der Charité und des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP), das gleichzeitig sein 20jähriges Bestehen feierte.

Über 400 Expertinnen und Experten aus Deutschland, Österreich, Belgien und der Schweiz nahmen teil. „Das Interesse war enorm“, sagt Hedwig Francois-Kettner, Pflegedirektorin der Charité. „Die freien Plätze waren bereits lange vor Anmeldeschluss vergeben“, fügt sie hinzu. Diskutiert wurde am Campus Benjamin Franklin über die Aktualisierung des Expertenstandards im pflegerischen Umgang mit Schmerzen sowie dessen Umsetzung in Ausbildung und Praxis.

In der Charité werden die Expertenstandards erfolgreich umgesetzt und regelmäßig an über 80 Stationen durch das Qualitätsmanagement evaluiert. Schmerzmanagement in der Pflege beschäftigt sich mit den komplexen Aufgaben in der Versorgung von Patienten insbesondere mit Akutschmerzen. Für die spezifische  Versorgung von Patienten mit chronischen Schmerzen ist der Expertenstandard bereits beauftragt und wird 2013 in einer Konsensuskonferenz verabschiedet. Das gute Zusammenwirken von Ärzten, Patienten und Pflegenden ist maßgeblich wichtig für ein erfolgreiches Schmerzmanagement.

Kontakt

Hedwig Francois-Kettner
Pflegedirektorin der Charité
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 577 021



Zurück zur Übersicht