Pressemitteilung

26.03.2012

Probandinnen für Osteoporose-Studie gesucht

Zurück zur Übersicht

Das Zentrum für Muskel- und Knochenforschung der CharitéUniversitätsmedizin Berlin sucht Probandinnen für ein neues Projekt zur Langzeittherapie bei Osteoporosepatientinnen. Patientinnen, die mindestens drei Jahre mit Bisphosphonaten therapiert wurden, können an diesem Projekt teilnehmen.

Die aktuelle Leitlinie des Dachverbands Osteologie gibt Therapieempfehlungen für die Behandlung der Osteoporose über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren. Was im Anschluss an diese Therapie geschehen soll, bleibt jedoch offen. Für Ärzte, Patienten und Wissenschaftler ist die Problematik der sogenannten Kiefernekrosen, dem Absterben des Kieferknochens, oder die atypischen Spontanfrakturen des Oberschenkels bei einer längeren Therapie mit Bisphosphonaten ein Dauerthema.

Vor diesem Hintergrund hat Prof. Dieter Felsenberg, Leiter des Zentrums für Muskel- und Knochenforschung an der Charité, zusammen mit seinem Team eine Studie konzipiert. Darin soll die Wirksamkeit einer Sequenztherapie unter Beweis gestellt werden. Interessierte Probandinnen können sich unter der Telefonnummer 030 - 8445 4117 melden.

Die Charité beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Knochenerkrankung Osteoporose. In dieser Zeit wurde an über 50 internationalen und nationalen Studien auf den Gebieten der Epidemiologie, Prävention und Therapie der Osteoporose, sowie der Entwicklung der Osteoporosediagnostik teilgenommen.

Kontakt

Prof. Dieter Felsenberg
Leiter des Zentrums für Muskel- und Knochenforschung
Campus Benjamin Franklin
t: +49 30 8445 3046

Biljana Radonic
Zentrum für Muskel- und Knochenforschung
Public- und MediaRelations
Campus Benjamin Franklin
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 8445 3046



Zurück zur Übersicht