Pressemitteilung

03.05.2011

Probanden für Demenzstudie gesucht

Zurück zur Übersicht

An der CharitéUniversitätsmedizin Berlin wird gerade eine neue Therapiemethode für Demenzkranke erprobt: In der ELIAD-Studie sollen bestimmte Eiweißmoleküle, sogenannte Autoantikörper, aus dem Blutkreislauf entfernt werden, um so möglicherweise eine Stabilisierung oder sogar Verbesserung der Demenz zu erreichen.

Hinter diesem neuen Behandlungsansatz steckt die Annahme, dass die körpereigenen Autoantikörper eine entscheidende Rolle bei der Entstehung und dem Fortschreiten von Demenz spielen. Tatsächlich werden bei vielen Demenzkranken diese Eiweißmoleküle im Blut gefunden. „Wenn es uns gelingt, die Autoantikörper aus dem Blut zu entfernen und dadurch das Krankheitsbild zu verbessern, wäre das ein riesiger Erfolg für viele Betroffene“, sagt Prof. Elisabeth Steinhagen-Thiessen, die Leiterin der Studie.

Um die möglicherweise gefährlichen Eiweißmoleküle aus dem Blutkreislauf zu entfernen, bedienen sich die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einer etablierten Technik – zum Einsatz kommen sogenannte Apherese-Geräte, mit denen eine gezielte „Blutwäsche“ vorgenommen werden kann. Ähnliche Methoden werden bereits seit langem erfolgreich bei Dialysepatienten eingesetzt.

Die Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer bekommen an fünf aufeinanderfolgenden Tagen eine Apheresebehandlung und werden anschließend nach drei Monaten und wieder nach sechs Monaten von Ärzten untersucht. „Die Risiken für die Teilnehmer sind gering“, sagt Prof. Steinhagen-Thiessen. „Stellt sich die Behandlung als erfolgreich heraus, ist der mögliche Nutzen aber enorm“, so die Charité-Professorin weiter.

Für die ELIAD-Studie werden aktuell noch Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesucht, die bestimmte Kriterien erfüllen müssen: Es muss bereits eine leichte Demenz vorliegen und die Autoantikörper müssen im Blut nachweisbar sein. Wichtig: Es können nur Personen an der Studie teilnehmen, die noch selbst einwilligungsfähig sind.

Kontakt

Prof. Elisabeth Steinhagen-Thiessen
Charité Centrum für Innere Medizin mit Gastroenterologie und Nephrologie
Campus Virchow-Klinikum
t: +49 30 450 553 898



Zurück zur Übersicht