Pressemitteilung

03.11.2012

Presseinformation zum Serratia-Ausbruch (Stand: 3.11.12, 17 Uhr)

Zurück zur Übersicht

Am heutigen Samstag (3.11.12) stellt sich die Situation auf beiden betroffenen neonatologischen Stationen am Campus Virchow-Klinikum folgendermaßen dar:

Es sind keine neuen Fälle aufgetreten.

Gestern erfolgte die Rückübernahme eines mit Serratien besiedelten Neugeborenen vom Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB). Insgesamt werden derzeit acht Kinder mit dem Nachweis einer Besiedelung in der Klinik für Neonatologie beobachtet.

Von den sechs initial infizierten und seither mit Antibiotika behandelten Kindern sind fünf stabil. Ein extrem unreifes Frühgeborenes musste wegen seit der Geburt anhaltender Darmprobleme am Donnerstag operiert werden. (Wir berichteten gestern über diesen operativen Eingriff.) Das Kind wird weiter intensiv medizinisch unter anderem mit Bluttransfusionen versorgt.

Kontakt

Manuela Zingl
GB Unternehmenskommunikation
Charité - Universitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 570 400



Zurück zur Übersicht