Pressemitteilung

30.06.2014

Pflege in der Metropole

Zurück zur Übersicht

4. Berliner Pflegekongress am 4. und 5. Juli

Die Nachfrage nach Pflegekräften steigt weiter – auch in Berlin: Der Pflegereport der Bertelsmann Stiftung* prognostiziert für Deutschland einen Anstieg der Pflegefälle von 47 Prozent bis zum Jahre 2030, für Berlin sogar ein Plus von 56 Prozent. Ein Thema auf dem 4. Berliner Pflegekongress ist daher, wie dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden kann. Die CharitéUniversitätsmedizin Berlin und Vivantes veranstalten gemeinsam mit den Kooperationspartnern Bethel in Berlin-Brandenburg, dem Deutschen Herzzentrum Berlin, dem Immanuel Krankenhaus Berlin und der Paul Gerhardt Diakonie den diesjährigen Berliner Pflegekongress. Die Schirmherrschaft hat der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit übernommen.

Unter dem Motto „Pflege in der Metropole – sonnige Aussichten?!“ diskutieren die Fachkräfte über Perspektiven und Herausforderungen ihres Berufs. Themen sind unter anderem:
- Einsatz von Informationstechnologien in der Patientendokumentation
- Alt und Jung in einem Team – Der Mix wird wichtig
- „Freundliches Reden ist Pflegen und heilsame Sprache ist wie Medizin“
- In Würde leben bis zuletzt
- Ethik und Kommunikation im Pflegealltag
- Podiumsdiskussion: „Sind die Aussichten in der Pflege sonnig?“

Evelyn Möhlenkamp, Pflegedirektorin der Charité: „Die Pflegekräfte bilden die größte Berufsgruppe im Gesundheitswesen, fast 90 Prozent von ihnen sind weiblich. Mit Blick auf die zukünftigen Herausforderungen in diesem Bereich brauchen wir andere Zuordnungen der Aufgaben und weitere Qualifikationen für unsere Pflegekräfte. Hierfür ist eine differenzierte Ausbildung mit einer hohen Bildungsdurchlässigkeit notwendig. Praktischer Dienst oder ein Studium nach dem Abschluss der Ausbildung sollen alternativ wählbar sein. Aber auch verschiedene Arbeitszeitmodelle, beispielsweise für junge Mütter und Väter, sind notwendig, um gut ausgebildete Fachkräfte zu binden.“

Ralf Wagner, Pflegedirektor in der Region Nord bei Vivantes: „In Berlin sind heute mehr als 70.000 Menschen im Pflegebereich beschäftigt – in Krankenhäusern, in Pflegeheimen und bei ambulanten Pflegediensten. Um die Zukunft der Pflege in der Hauptstadtregion sicherzustellen, müssen jetzt die erforderlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Das bedeutet vor allem, unseren Beruf attraktiver zu gestalten, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.“

Der Pflegekongress findet am Freitag, den 4. Juli und am Samstag, den 5. Juli ab 8 Uhr im Berliner Rathaus, Rathausstraße 15 in 10178 Berlin statt. Um Anmeldung wird gebeten.

*„Pflegereport 2030“ der Bertelsmann Stiftung: http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/bst/hs.xsl/nachrichten_114244.htm

Downloads

Links

Öffnet externen Link im aktuellen FensterBerliner Pflegekongress

Kontakt

CharitéUniversitätsmedizin Berlin
Uwe Dolderer
Leiter der Unternehmenskommunikation
t: +49 30 450 570 400

Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Kristina Tschenett
Konzernkommunikation
t: +49 30 130 11 1300



Zurück zur Übersicht