SoVo07052017_460x337.jpg

Podcast

07.05.2017

Osteoporose: Was tun, wenn die Knochen brüchig werden?

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

SoVo07052017.jpg

Audioaufzeichnung der Veranstaltung vom 7. Mai 2017 aus der Reihe der Sonntagsvorlesungen der Charité unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Manfred Dietel. Referent: Prof. Dr. Andreas Pfeiffer

Osteoporose ist die häufigste Knochenerkrankung im höheren Lebensalter. Sie wird meist als reine Frauenkrankheit angesehen, doch auch überraschend viele Männer sind betroffen: Von den rund acht Millionen Patienten in Deutschland ist mittlerweile fast jeder fünfte männlich.

Bei Osteoporose verringert sich über einen längeren Zeitraum die Knochenmasse und die Mikroarchitektur des Knochengewebes verschlechtert sich. Dies bedeutet ein erhöhtes Risiko für Knochenbrüche – auch für nahezu unbemerkte Frakturen der Wirbelkörper, die zu dem typischen krummen Rücken führen. Betroffen sind in erster Linie Frauen über fünfzig. Dennoch gilt für beide Geschlechter: Osteoporose ist eine zunächst unmerklich verlaufende Erkrankung.

In seinem Vortrag spricht Prof. Dr. Andreas Pfeiffer, Direktor der Endokrinologie am Campus Benjamin Franklin, über die Erkrankung und erklärt, wie sie sich bei Männern und Frauen unterscheidet und wie sich erste Anzeichen äußern können. Er informiert über potenzielle Risikofaktoren und stellt moderne Therapiemöglichkeiten sowie deren Dauer und Strategien der Knochen-Konsolidierung vor. Auch der Einfluss von Sonne, Bewegung und Ernährung auf die Knochengesundheit wird vorgestellt. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, Fragen an den Experten zu richten.

Downloads

Links

Die Aufzeichnung des Vortrags:

Osteoporose: Was tun, wenn die Knochen brüchig werden? (144 MB)

Kontakt

CharitéUniversitätsmedizin Berlin
Geschäftsbereich Unternehmenskommunikation



Zurück zur Übersicht