Pressemitteilung

02.09.2009

Operationen sicherer machen

Zurück zur Übersicht

Mediziner der CharitéUniversitätsmedizin Berlin informieren im Rahmen einer Pressekonferenz vorab über die Highlights des Hauptstadtkongresses der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Der Kongress findet vom 17. bis 19. September in Berlin statt. Tagungspräsidentin Prof. Claudia Spies, Direktorin der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin an der Charité, beantwortet gemeinsam mit ihren Kollegen folgende Fragen: Mit welchen Maßnahmen können Bewusstseinsstörungen nach Operationen verhindert werden? Ist es möglich Depressionen, Alkoholabhängigkeit oder Angsterkrankungen vor einer Operation systematisch zu erkennen, um Komplikationen vorzubeugen? Wie erhöhen Anästhesisten die Patientensicherheit? Zudem wird die Aktion „Saubere Hände“ vorgestellt, deren bundesweite Koordination in den Händen der Charité liegt. Hier geht es darum, die Zahl der Infektionen mit Krankenhaus-Keimen durch verbesserte Desinfektion der Hände zu minimieren. Die Pressekonferenz findet am Montag, den 7. September von 11 bis 12 Uhr im Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin, statt. Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

Kontakt

Prof. Claudia Spies
Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin
Campus Charité Mitte
Campus Virchow-Klinikum 
t: +49 30 450 531 012



Zurück zur Übersicht