Pressemitteilung

17.06.2013

Öffentliche Tagung: Darwin und Wallace aus Sicht der heutigen Biologie

Zurück zur Übersicht

Anlässlich des 100. Todesjahres von Alfred Russel Wallace richtet die CharitéUniversitätsmedizin Berlin gemeinsam mit dem Museum für Naturkunde eine öffentliche Tagung über die Geschichte und Entwicklung der Evolutionstheorie aus. Die zweitägige Veranstaltung bietet zahlreiche Beiträge von Experten aus ganz Deutschland, darunter auch von Sarah Darwin, der Urur-Enkelin des berühmten Naturforschers Charles Darwin. Alfred Russel Wallace, der unabhängig von Charles Darwin fernab im malaiischen Archipel dieselbe Theorie entwarf, gilt sozusagen als „zweiter Begründer der Evolutionstheorie“. Jetzt erfolgt eine Bestandsaufnahme der Evolutionstheorie aus der heutigen Sicht aktueller biologischer Forschungsergebnisse. Es werden unterschiedliche Themenbereiche wie Zellevolution, Entwicklungsbiologie, Verhaltenslehre, Immunologie, Botanik, Geologie und Pharmazie von führenden Fachleuten vorgestellt. Ziel der Tagung ist es, Schülern, Studenten, Lehrern und interessierten Laien das Konzept der Evolutionstheorie zu verdeutlichen. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 20. Juni von 10 bis 18 Uhr und am Freitag, den 21. Juni von 10 bis 17 Uhr im Museum für Naturkunde zu Berlin, Invalidenstr. 43, 10117 Berlin, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Interessierte melden sich bitte per E-Mail unter paul.wrede(at)charite.de an.

Links

Fotos und das komplette Tagungsprogramm erhalten Sie unter:
Öffnet externen Link im aktuellen Fensterhttp://www.naturkundemuseum-berlin.de/forschung/tagungen/darwin-und-wallace-aus-sicht-der-heutigen-biologie-2013/

Kontakt

Prof. Paul Wrede
Institut für Molekularbiologie und Bioinformatik
Charitè-Universitätsmedizin Berlin
t: +49 30 8387 1349



Zurück zur Übersicht