Pressemitteilung

07.06.2018

Neurochirurgie: Patientenveranstaltung zum Welthirntumortag

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Was ist ein digitaler Zwilling? Und welche innovativen Entwicklungen gibt es in der Hirntumorchirurgie? Wie können neue Möglichkeiten der Strahlen- und Chemotherapie die Tumorbehandlung unterstützen? Anlässlich des Welthirntumortages lädt die Klinik für Neurochirurgie der CharitéUniversitätsmedizin Berlin am Freitag, den 15. Juni Patienten und Interessierte zum Tag der offenen Tür ein.

Von Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit bis hin zu Sprachstörungen oder epileptischen Anfällen: Die Symptome für einen Gehirntumor sind vielfältig. Allein in Deutschland erkranken jährlich mehr als 8.000 Menschen daran – auch wenn dieser Tumor im Vergleich zu Brust- oder Darmkrebs mit etwa zwei Prozent als selten gilt.

Am Tag der offenen Tür erfahren Patienten und Angehörige in den Expertenvorträgen beispielsweise mehr über den digitalen Zwilling, der den Chirurgen hilft, die OP im virtuellen Raum zu planen und durchzuführen. Zudem wird erklärt, welche Vorteile die Bildgebung mittels MRT während der Operation bietet. Ebenso wird thematisiert, wie ein Strahlenroboter bei der schmerzfreien Behandlung eines Hirntumors helfen kann. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, einen Blick in das neurochirurgische Forschungslabor zu werfen und den Operationssaal mithilfe eines 3D-Live-Streams zu besichtigen.

Die Veranstaltung findet am Freitag, den 15. Juni von 10 bis 15 Uhr im Seminarraum in der 21. Etage des Charité Bettenhauses Mitte, Luisenstraße 64 in 10117 Berlin statt. Der Eintritt ist frei.

Downloads

Links

Klinik für Neurochirurgie


Kontakt

Privatdozent Dr. Thomas Picht
Klinik für Neurochirurgie
Campus Charité Mitte
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 660 349



Zurück zur Übersicht