Pressemitteilung

01.10.2015

Neuer Leiter der Neuroradiologie

Zurück zur Übersicht

Prof. Dr. Thomas Liebig leitet ab heute das Institut für Neuroradiologie der CharitéUniversitätsmedizin Berlin. Gleichzeitig übernimmt er die Professur für Neuroradiologie. Der 50-jährige Mediziner hat sich auf die interventionelle Behandlung von Schlaganfällen spezialisiert.

„Mein wissenschaftliches Interesse gilt insbesondere der interventionellen Behandlung von Aneurysmen und Gefäßfehlbildungen des Gehirns sowie der modernen Schlaganfalltherapie“, sagt Prof. Liebig. Der Radiologe hat mit seiner Arbeit entscheidende Impulse zur Etablierung der Thrombektomie in der Schlaganfallbehandlung gegeben. Bei diesem Verfahren entfernen Mediziner mithilfe eines Katheters ein Blutgerinnsel aus einem Hirngefäß. „Eine erfolgreich durchgeführte Thrombektomie führt bei vielen Patienten zu raschen Genesungsfortschritten, die allein durch die medikamentöse Standardtherapie kaum zu erreichen ist“, hebt Prof. Liebig hervor. Weiterhin entwickelte er gemeinsam mit US-Forschern ein neuartiges Kontrastmittel für die Kernspintomografie.

Der gebürtige Bremer absolvierte von 1986 bis 1993 ein Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover mit Auslandsaufenthalten an der University of Florida und der Harvard Medical School. Nach einer fünfjährigen wissenschaftlichen Mitarbeit in den Kliniken für Radiologie und Neurochirurgie der Charité legte er im Jahr 2000 seine Facharztprüfung in der diagnostischen Radiologie ab. Der Mediziner leitete bis vor kurzem die Neuroradiologie am Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der Uniklinik Köln und kehrt jetzt an die Charité zurück.

Kontakt

Prof. Dr. Thomas Liebig
Leiter des Instituts für Neuroradiologie
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 527 102



Zurück zur Übersicht