Pressemitteilung

25.06.2009

Nachwuchswissenschaftler diskutieren mit Nobelpreisträgern

Zurück zur Übersicht

600 ausgewählte Nachwuchswissenschaftler aus aller Welt, darunter zwei Forscherinnen der CharitéUniversitätsmedizin Berlin, treffen jetzt anlässlich des  Lindauer Nobeltreffens auf 23 Nobelpreisträger der Chemie. Die traditionsreiche Begegnung am Bodensee ist eine weltweit einmalige Zukunftswerkstatt, in der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Woche lang Vorträge hören, aktuelle Themen diskutieren und Kontakte knüpfen können. Die Nachwuchstalente haben ein mehrstufiges, internationales Auswahlverfahren erfolgreich abgeschlossen, um an der Tagung teilnehmen zu können. Die studierte Biophysikerin Gohar Ter-Avetisyan ist Doktorandin am Experimental and Clinical Research Center, einem Zusammenschluss zwischen der Charité und dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin Berlin. Sie beschäftigt sich mit dem Wachstum natürlicher Ersatzarterien nach Gefäßverschlüssen. Die 26-jährige würde sich besonders über ein Gespräch mit dem Nobelpreisträger für Chemie 2008, Prof. Osamu Shimomura, freuen. Die 25-jährige Jessica Kopf ist diplomierte Biotechnologin und forscht in einem Kooperationsprojekt zwischen der Charité und der Freien Universität Berlin zum Prozess der Knochenheilung auf molekularer Ebene. Beide erhoffen sich einen intensiven Austausch mit den teilnehmenden Wissenschaftlern. Das 59. Lindauer Nobelpreisträgertreffen beginnt am 28. Juni und endet am 3. Juli. 

Kontakt

Kerstin Endele

Leiterin Geschäftsbereich UnternehmenskommunikationCharité - Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Postadresse:Charitéplatz 110117 Berlin

Campus- bzw. interne Geschäftsadresse:Friedrich-Althoff-Haus (Charitéplatz 1)

Route / Geländeplan


Zurück zur Übersicht