Pressemitteilung

03.06.2010

Missbrauch durch einen Psychiatriepfleger

Zurück zur Übersicht

Vorstand und Pflegedirektion der CharitéUniversitätsmedizin Berlin bedauern die Vorfälle zutiefst und fühlen mit den Opfern. Mit Bestürzung haben wir das Geständnis des Beschuldigten in der gestrigen Verhandlung zur Kenntnis genommen. Er wurde daraufhin mit dem Ziel einer außerordentlichen Kündigung sofort vom Dienst suspendiert. Unmittelbar nach Bekanntwerden der damals nicht belegbaren oder erhärteten Vorwürfe im Jahr 2006 wurde der jetzt Verurteilte aus seinem bisherigen Einsatzbereich herausgenommen und konnte fortan nur noch unter ständiger Aufsicht pflegerisch tätig werden. Vor seinem Einsatz in der Psychiatrie verfügte er bereits über eine achtjährige beanstandungslose Berufserfahrung als Krankenpfleger.

Kontakt

Keine Ergebnisse

Zurück zur Übersicht