Pressemitteilung

01.06.2016

Lange Nacht der Wissenschaften: Charité lädt zur Spätschicht

Zurück zur Übersicht

Forschung entwickelt sich stetig weiter. Doch was sind die aktuellen Fragestellungen? Wissenschaftler der CharitéUniversitätsmedizin Berlin geben in der Langen Nacht der Wissenschaften am 11. Juni Einblicke in ihre Forschungsprojekte. Wissenschaft zum Anfassen und Mitmachen an den Standorten Campus Benjamin Franklin, Campus Charité Mitte und Campus Virchow-Klinikum.

Forschung passiert im Stillen? Nicht in dieser Nacht an der Charité! Denn da öffnet das Haus seine Türen für alle Wissenschaftsbegeisterten. Selbst entdecken und bisher unbeantworteten Fragen auf die Spur kommen: Woran arbeitet ein Forscher der Charité tagtäglich? Wie sieht ein Schlaflabor von innen aus und was hat die Wassermelone mit dem Gehirn gemeinsam? Besucher jeden Alters haben die Möglichkeit, die Klinik- und Forschungsarbeit hautnah zu erleben.

Wer schon immer wissen wollte, wie es um die eigene geistige Fitness steht, kann sein Gehirn am Campus Benjamin Franklin einem TÜV unterziehen und dabei Konzentration, Gedächtnis und andere Fähigkeiten testen. Auch eigenhändig Magenspiegelungen am Endoskopietrainer zu üben, steht auf dem Programm. Am Campus Charité Mitte erfahren Wissbegierige, wie die moderne Leichenschau mithilfe der Computertomographie auch ohne Skalpell auskommt. Zudem können sie dabei sein, wenn anhand einer Wassermelone gezeigt wird, wie eine Untersuchung mit Kernspintomographie im Gehirn funktioniert. Fragen rund um die Geburt werden am Campus Virchow-Klinikum beantwortet. Besucher können an einer Führung durch den Kreißsaal teilnehmen und die zukünftigen großen Schwestern und Brüder ihr Geschwisterdiplom absolvieren.

Bei aller modernen Forschung setzt sich die Charité auch mit ihrer Vergangenheit auseinander: Prof. Dr. Karl Max Einhäupl, Vorstandsvorsitzender der Charité, diskutiert am Campus Charité Mitte gemeinsam mit anderen Experten über die Verantwortung der Mediziner während und nach der NS-Zeit.

Weitere Details und Angebote finden sich im Programmheft der Charité.

Die Lange Nacht der Wissenschaften findet am Samstag, den 11. Juni von 17 bis 24 Uhr statt. Die Karten kosten im Vorverkauf 14 und ermäßigt 9 Euro. Treffpunkt für alle Veranstaltungen sind die zentralen Informationsstände an den Standorten:

• Campus Benjamin Franklin in der Westhalle im Hauptgebäude, Eingang Hindenburgdamm 30, 12203 Berlin

• Campus Charité Mitte im CharitéCrossOver, Eingang Schumannstraße 20/21, 10117 Berlin, Geländeadresse: Virchowweg 6

• Campus Virchow-Klinikum in der Glashalle, Eingang Augustenburger Platz 1, 13353 Berlin, Geländeadresse: Mittelallee 10

Links

Website Lange Nacht der Wissenschaften

Kontakt

Uwe Dolderer
Leiter der Unternehmenskommunikation
Pressesprecher
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 570 400



Zurück zur Übersicht