Pressemitteilung

30.01.2008

Koordinierungsstelle der Krebs-Selbsthilfe zieht in die Charité

Zurück zur Übersicht

Die Berliner Krebs-Selbsthilfegruppen erhalten jetzt eine neue Koordinierungsstelle an der Charité - Universitätsmedizin Berlin. Die Einrichtung soll die einzelnen Selbsthilfegruppen stärken und untereinander strukturell besser vernetzen. Träger des Projektes ist das Haus der Krebs-Selbsthilfe in Bonn. Die Räumlichkeiten stellt dabei die Charité zur Verfügung. Ein langfristiges Ziel ist es,

Die Berliner Krebs-Selbsthilfegruppen erhalten jetzt eine neue Koordinierungsstelle an der Charité - Universitätsmedizin Berlin. Die Einrichtung soll die einzelnen Selbsthilfegruppen stärken und untereinander strukturell besser vernetzen. Träger des Projektes ist das Haus der Krebs-Selbsthilfe in Bonn. Die Räumlichkeiten stellt dabei die Charité zur Verfügung. Ein langfristiges Ziel ist es, die Akzeptanz der Selbsthilfe bei Betroffenen und Ärzten zu fördern und eine allgemeine Anlaufstelle für Krebs-Patienten zu schaffen. Die neue Stelle am Charité Campus Mitte wird zunächst für drei Jahre von der Deutschen Krebshilfe finanziert. "Wir freuen uns, dass dieses wichtige Projekt zustande kommt", sagte Professor Detlev Ganten, Vorstandsvorsitzender der Charité. "Die Stelle wird die umfangreichen Angebote der Selbsthilfegruppen der Region besser koordinieren. Für Betroffene wird es künftig leichter sein, die passende Hilfe zu finden. Die zentrale Lage der Charité und das exzellente medizinische Umfeld fördern die Attraktivität des Angebotes für Patienten."

Kontakt

Kerstin Endele

Leiterin Geschäftsbereich UnternehmenskommunikationCharité - Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Postadresse:Charitéplatz 110117 Berlin

Campus- bzw. interne Geschäftsadresse:Friedrich-Althoff-Haus (Charitéplatz 1)

Route / Geländeplan


Zurück zur Übersicht