Pressemitteilung

22.09.2014

Kooperation von Charité und Vivantes: Erste gemeinsame OP einer Patientin mit Eierstockkrebs

Zurück zur Übersicht

Im Rahmen des Netzwerks Eierstockkrebs haben nun leitende Ärzte erstmals eine Patientin mit Ovarialkarzinom gemeinsam operiert. Damit erhält die Kooperation der beiden großen Berliner Krankenhausunternehmen eine neue Qualität.
 
Das Netzwerk der CharitéUniversitätsmedizin Berlin und Vivantes führt das Wissen und die Meinungen der Eierstockkrebsexperten zusammen. Ziel dabei ist es, die Behandlung von Patientinnen mit Eierstockkarzinomen entscheidend zu verbessern. Allein in Berlin werden jährlich etwa 400 Patientinnen mit dieser Krebsart stationär behandelt.
 
Prof. Dr. Jalid Sehouli, Direktor der Klinik für Gynäkologie am Campus Virchow-Klinikum und am Campus Benjamin Franklin der Charité freut sich über diesen weiteren Schritt der Kooperation: „Im Jahr 2007 haben wir an der Charité das Europäische Kompetenzzentrum für Eierstockkrebs gegründet. Die Patientinnen werden hier ganzheitlich und interdisziplinär therapiert. An diese Erfahrungen knüpfen wir bei der Kooperation mit Vivantes an. Denn: Wir brauchen derartige Netzwerke, um die Behandlungsstandards insgesamt und zum Wohle der Patientinnen zu verbessern. Nur gemeinsam können wir auch in der Forschung eine weitere Optimierung erreichen.“
 
Privatdozent Dr. Herbert Mecke, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie am Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum: „Zum fachlichen Austausch über Patientinnen und Krankheitsbilder nutzen die Experten von Charité und Vivantes alle zwei Wochen eine Online-Tumorkonferenz. Anschließend legen wir zusammen Empfehlungen für die Therapie fest. Die Behandlung der Erkrankung erfolgt dann in den jeweiligen Krankenhäusern.“ 
 
Am Netzwerk sind die Kliniken für Gynäkologie der Charité und sechs Vivantes-Kliniken beteiligt. Neben dem regelmäßigen fachlichen Austausch gehören auch gemeinsame Forschungsarbeiten zur Zusammenarbeit. Zudem werden auch Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Angehörige angeboten. 
 
Eierstockkrebs ist eine relativ seltene, bösartige Erkrankung der inneren, weiblichen Geschlechtsorgane. In Deutschland erkranken jährlich etwa 7.500 bis 7.900 Frauen. Bei zwei Dritteln der Betroffenen wird die Erkrankung erst spät erkannt. Bisher gibt es keine geeigneten Vorsorgemaßnahmen. Die Qualität der operativen und medikamentösen Behandlung sowie die Einbindung in innovative Studienkonzepte sind daher besonders wichtig.

Links

Öffnet externen Link im aktuellen FensterKlinik für Gynäkologie

Öffnet externen Link im aktuellen FensterEuropäisches Kompetenzzentrum für Eierstockkrebs (EKZE)


Öffnet externen Link im aktuellen FensterCharité Comprehensive Cancer Center (CCCC)

Öffnet externen Link im aktuellen FensterVivantes/Krebserkrankungen

Kontakt

Prof. Dr. Jalid Sehouli
Direktor der Klinik für Gynäkologie
Campus Virchow-Klinikum und
Campus Benjamin Franklin
Charité Comprehensive Cancer Center (CCCC)
Leiter des Europäischen Kompetenzzentrums für Eierstockkrebs (EKZE)
t: +49 30 450 564 002



Zurück zur Übersicht