Pressemitteilung

04.11.2009

Kongress zu geschlechtsorientierter Krankheitsforschung

Zurück zur Übersicht

„Sie, er, alt, jung – Gendermedizin ist für alle ein Gewinn“. Unter diesem Motto steht am kommenden Wochenende der 4. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Gendermedizin an der CharitéUniversitätsmedizin Berlin. Ob Herzkrankheiten, Diabetes oder Bluthochdruck – Diagnose und Therapie all dieser Volkskrankheiten wurden in den letzten Jahren von einer Erkenntnis grundlegend verändert: Es ist ein großer Unterschied, ob Männer daran leiden oder Frauen. Rund 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 17 Nationen tauschen in Berlin ihre neuesten Erkenntnisse aus. Die Highlights des Kongresses werden bereits am Donnerstag, 5. November, um 15 Uhr bei einer Pressekonferenz im Klubraum des Versorgungszentrums am Campus Charité Mitte, Hufelandweg 12, 10117 Berlin, vorgestellt. Medienvertreterinnen und -vertreter sind hierzu, wie auch zum gesamten Kongress, herzlich eingeladen.

Kontakt

Dr. Sabine Oertelt-Prigione
Institut für Geschlechterforschung in der Medizin (GIM)
Campus Charité Mitte
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 539 069



Zurück zur Übersicht