Pressemitteilung

18.07.2007

Klinische Studie für Patienten mit Multipler Sklerose

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Mit einem Wirkstoff aus grünem Tee wollen Ärzte der CharitéUniversitätsmedizin Berlin jetzt eine neue Therapie der Autoimmunkrankheit Multiple Sklerose (MS) entwickeln.

Mit einem Wirkstoff aus grünem Tee wollen Ärzte der CharitéUniversitätsmedizin Berlin jetzt eine neue Therapie der Autoimmunkrankheit Multiple Sklerose (MS) entwickeln. Nach aktuellen Forschungsergebnissen des Teams ist die Substanz Epigallocatechin-Gallat im Gegensatz zu anderen Medikamenten nicht nur entzündungshemmend, sondern schützt zusätzlich noch die Nervenzellen. An der Cecilie-Vogt-Klinik für Molekulare Neurologie soll dieser Wirkstoff in einer Studie an Patienten mit schubförmiger MS getestet werden. Möglicherweise kann Epigallocatechin-Gallat die Zahl der Schübe senken und verhindern, dass Nervenzellen erkranken und absterben. Damit hofft die Ärztegruppe, das Fortschreiten der Krankheit aufhalten oder zumindest verlangsamen zu können. Für die Studie sucht das Team Probanden im Alter zwischen 18 und 55 Jahren. Anmeldung telefonisch unter +49 30 450 539 040 und +49 30 9401 14240 oder per E-Mail an friedemann.paul(at)charite.de

Kontakt

Kerstin Endele

Leiterin Geschäftsbereich UnternehmenskommunikationCharitéUniversitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Postadresse:Charitéplatz 110117 Berlin

Campus- bzw. interne Geländeadresse:Friedrich-Althoff-Haus (Charitéplatz 1)

Route / Geländeplan


Zurück zur Übersicht