Pressemitteilung

08.10.2009

Historische Ringvorlesung zur Entwicklung der Medizin in Berlin

Zurück zur Übersicht

Wie ist die Charité zu dem geworden, was sie heute ist? Welche Bedeutung hatte sie für die Entwicklung der Medizin in Berlin? Diesen und vielen weiteren Fragen geht die Ringvorlesung "Charité-Geschichte(n). 300 Jahre Medizin in Berlin" nach, die das Berliner Medizinhistorische Museum zusammen mit dem Institut für Geschichte der Medizin der Charité anlässlich des 300-jährigen Bestehens der Charité veranstaltet. Die Vorlesung führt die Zuhörer durch die Geschichte der Charité von ihren Anfängen als Pesthaus bis zum heutigen Berliner Universitätsklinikum. Zu Wort kommen angesehene Vertreter der Medizin- und Wissenschaftsgeschichte aus dem In- und Ausland. Sie gehen in ihren Vorträgen auf die wesentlichen Aspekte der reichen Charité-Tradition ein, beleuchten aber auch zentrale Punkte der allgemeinen Medizingeschichte der vergangenen drei Jahrhunderte. Die Ringvorlesung beginnt am 13. Oktober 2009 und wird bis Juli 2010 fortgesetzt. Veranstaltungsort ist die Hörsaalruine des Berliner Medizinhistorischen Museums der Charité, Virchowweg 16, im Campus Berlin-Mitte. Einlass: 17.00 Uhr. Der Vortrag beginnt um 17.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Links

Das vollständige Programm erhalten Sie unter undefinedwww.charite.de/medizingeschichte.

Kontakt

Prof. Thomas Schnalke
Direktor Berliner Medizinhistorisches Museum
Campus Charité Mitte
t: +49 30 450 536 077



Zurück zur Übersicht