Pressemitteilung

23.04.2014

Hightech im Herzkatheterlabor: Weniger Strahlen, bessere Bilder

Zurück zur Übersicht

Die CharitéUniversitätsmedizin Berlin hat jetzt zwei Hightech-Herzkatheter am Campus Benjamin Franklin in Betrieb genommen. Die Patienten der Medizinischen Klinik für Kardiologie und Pulmologie profitieren damit ab sofort von den Vorteilen der hochmodernen Geräte. Die neuen Herzkatheter arbeiten schneller, schonender, genauer und mit einer niedrigeren Strahlendosis als ihre Vorgängermodelle.

Besonders die Generation 60plus ist häufig von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems betroffen. Um die verschiedenen Krankheitsbilder erfolgreich behandeln zu können, ist eine schnelle und sichere Diagnose notwendig. Patienten der Charité, die beispielsweise unter verengten Herzkranzgefäßen leiden, werden am Campus Benjamin Franklin seit kurzem mit Hilfe zweier volldigitaler Herzkatheter-Systeme untersucht. Die Geräte sind mit jeweils zwei hochempfindlichen dynamischen Flachdetektoren ausgestattet, die die Röntgenstrahlen erfassen und in schnelle Folgen von digitalen Bildern umwandeln. Ein Hochleistungsrechner und eine spezielle Software sorgen dafür, dass die einzelnen Blutgefäße in Sekundenschnelle genauestens ohne das umliegende Gewebe dreidimensional dargestellt werden.

Mit den beiden Hightech-Herzkathetern gehen die Spezialisten der Charité auch neue Wege in der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. So können sie bei einer Operation Gefäßstützen, sogenannte Stents, auch in teilverschlossenen kleinen Kranzgefäßen mit höchster Präzision platzieren. Zudem sind die Patienten einer erheblich geringeren Röntgenstrahlung ausgesetzt als bisher. „Die um 70 Prozent verringerte Strahlenbelastung nützt den Patienten genauso wie den behandelnden Ärzten und ihren Teams“, betont Privatdozent Dr. Michael Groß, Leiter der Herzkatheterlabore und Sektion Kardiovaskuläre Medizin und strukturelle Herzerkrankung am Campus Benjamin Franklin. Er ergänzt: „Die neuen Geräte geben deshalb insbesondere auch Notfall-Patienten zusätzliche Sicherheit.“

Links

Öffnet externen Link im aktuellen FensterMedizinische Klinik für Kardiologie und Pulmologie (einschl. Bereich Angiologie)


Kontakt

Privatdozent Dr. Michael Groß
Medizinische Klinik für Kardiologie und Pulmologie (einschl. Bereich Angiologie)
Campus Benjamin Franklin
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 8445 2349



Zurück zur Übersicht