Pressemitteilung

17.11.2011

Herzmuskelschwäche erfolgreich behandeln

Zurück zur Übersicht

Aptamere binden krankmachende Autoantikörper

Einer Forschungskooperation der CharitéUniversitätsmedizin Berlin mit dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin und der AptaRes AG ist es jetzt gelungen, Bindungsmoleküle, sogenannte Aptamere, zu entwickeln, die spezifisch krankmachende Autoantikörper binden und neutralisieren. Diese Autoantikörper führen zu einer Erweiterung des Herzmuskels und damit einer chronischen Herzschwäche. Über das hochaktuelle und aussichtsreiche Therapiekonzept berichten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Prof. Ingolf Schimke vom Centrum für Herz-, Kreislauf- und Gefäßmedizin am Campus Charité Mitte in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Circulation Research*, ihre Ergebnisse wurden in der gleichen Ausgabe kommentiert und diskutiert.**

Pathogene Autoantikörper, die gegen den beta1-Rezeptor im Herz gerichtet sind, finden sich häufig bei Patienten mit einer krankhaften Erweiterung des Herzmuskels, der sogenannten dilatativen Kardiomyopathie. Sie sind maßgeblich am Entstehen und Voranschreiten der chronischen Herzmuskelschwäche beteiligt, da sie den Rezeptor attackieren und dauerhaft aktivieren. Die im Rahmen der Forschungskooperation selektierten Aptamere erkennen, binden und neutralisieren die Autoantikörper und machen sie unwirksam. Die normale physiologische Regulation der Herzrezeptoren wird dabei nicht beeinflusst. „Zukünftig könnten damit die Aptamere die Möglichkeit, eröffnen, eine wesentliche Ursache der Erweiterung des Herzmuskels zu behandeln“, betont Dr. Annekathrin Haberland, die Erstautorin der Studie.

Darüber hinaus bieten die neuen Aptamere noch weitere Einsatzmöglichkeiten: Sie können in der sogenannten Blutwäsche als „Autoantikörperbinder“ eingesetzt werden. Eingesetzt in diagnostischen Tests können die Aptamere die krankmachenden Autoantikörper aufspüren und somit zeigen, welche Patienten von einer Therapie mit Aptameren profitieren würden.

*A. Haberland, G. Wallukat, C. Dahmen, A. Kage, I. Schimke, Aptamer neutralization of beta1-adrenoceptor autoantibodies isolated from patients with cardiomyopathies. Cir. Res. 2011;109:986-992 ** J.D. Port and M.R. Bristow. Aptamer therapy for heart failure? Cir. Res. 2011;109:982-983

Kontakt

Prof. Ingolf Schimke
Dr. Annekathrin Haberland
CharitéUniversitätsmedizin Berlin   
t: +49 30 450 513 011



Zurück zur Übersicht