Pressemitteilung

22.10.2009

Grundsteinlegung für Sportforschungshalle

Zurück zur Übersicht

Mit der feierlichen Grundsteinlegung durch Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit beginnt am 28. Oktober der Bau der Sportforschungshalle des Centrums für Sportwissenschaft und Sportmedizin Berlin (CSSB). Diese in Deutschland einzigartige und interdisziplinäre Einrichtung ist eine Kooperation zwischen der CharitéUniversitätsmedizin Berlin und der Humboldt-Universität. Sie  schafft Synergien zwischen der Medizin sowie den Geistes- und Naturwissenschaften. Bewegungseffektivität, Leistungsfähigkeit und Lebensqualität stehen im interdisziplinären Fokus des CSSB. Durch den Bau der Sportforschungshalle wird eine noch engere Verknüpfung von Forschung und Lehre erreicht. Dies nützt nicht nur dem Leistungssport, sondern auch der Regenerations- und Rehabilitationsmedizin. Mittels neuartiger Messgeräte können so die Biomechaniker der Charité die Belastung von Knie- und Hüftimplantaten für Muskeln und Bänder testen und optimieren. Die Baukosten für die Sportforschungshalle betragen 5,7 Millionen Euro. Die rasche Fertigstellung bis 2010 wird durch das Konjunkturpaket II der Bundesregierung ermöglicht. Im Rahmen der Grundsteinlegung wird auch der Kooperationsvertrag zwischen dem CSSB und dem Olympiastützpunkt Berlin unterzeichnet. Anschließend werden Führungen angeboten und Sportler des Olympiastützpunkts präsentieren im großen Bewegungslabor ihre Künste. Der Festakt beginnt am Mittwoch, den 28. Oktober um 11 Uhr auf dem Gelände an der Philippstr. 13, 10117 Berlin. Einlass ist ab 10 Uhr. Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Kontakt

Sybille-Andrea Lorenz

Julius-Wolff-Institut
Charité Campus Virchow-Klinikum

t: +49 30 450 552 096



Zurück zur Übersicht