Pressemitteilung

05.11.2008

Gentherapie und Gesellschaft

Zurück zur Übersicht

Lässt sich die Osteoporose durch vorbeugende Massen-Gentests eindämmen?  Welche Gefahren ergeben sich aus dem heutigen Wissen über genetische Defekte? Diese und andere Fragen diskutieren Experten aus Medizin, Politik  und Recht am 5. November an der Charité - Universitätsmedizin Berlin. Zu den prominenten Referenten gehören Prof. Angela Brand, Vorsitzende der EU Task Force zu Public Health und Genetik, sowie der Jurist Prof. Christian Pestalozza aus Berlin. Die Veranstaltung „Public Health Genetik – Schöne Neue Welt?“ findet im Rahmen der „Berliner Gespräche“ des Instituts für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie statt. Sie beginnt am Mittwoch, den 5. November, um 16 Uhr  in der Hörsaalruine des Medizinhistorischen Museums am Campus Charité Mitte. Der Eintritt ist kostenfrei. Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Kontakt

Dr. Anne Berghöfer,
Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie,
Charité - Universitätsmedizin Berlin,
t: +49 30 450 529 034, mobil: +49 160 156 38 14



Zurück zur Übersicht