Pressemitteilung

14.02.2007

Gedenksymposium zu Ehren von Prof. Rolf Winau

Zurück zur Übersicht

Mit einem wissenschaftlichen Symposium würdigt die Charité - Universitätsmedizin Berlin jetzt den langjährigen Direktor des Instituts für Geschichte der Medizin Prof. Rolf Winau, der im Sommer vergangenen Jahres verstorben ist. Der zweifach promovierte Arzt und Historiker

Mit einem wissenschaftlichen Symposium würdigt die Charité - Universitätsmedizin Berlin jetzt den langjährigen Direktor des Instituts für Geschichte der Medizin Prof. Rolf Winau, der im Sommer vergangenen Jahres verstorben ist. Der zweifach promovierte Arzt und Historiker war über viele Jahre hinweg in führenden hochschulpolitischen Positionen an der Charité und Freien Universität aktiv. Auf seine Initiative geht maßgeblich die Einrichtung des Zentrums für Human- und Gesundheitswissenschaften zurück. Prof. Winau war einer der ersten Hochschullehrer, die sich gegen große Widerstände für die Einrichtung des Reformstudiengangs einsetzten, der heute zu den international anerkannten Exzellenz-Projekten der Charité zählt. Durch sein Engagement wurde die Auseinandersetzung mit der Medizin des Nationalsozialismus zu einem Markenzeichen des medizinhistorischen Instituts. Die Vorträge der Tagung präsentieren aktuelle medizinhistorische Fragestellungen. Neben so jungen Disziplinen wie der Weltraummedizin wird es um Themen wie den Wandel der medizinischen Ausbildung und Public Health im geschichtlichen Kontext gehen. Die Veranstaltung findet am 16. Februar von 10 bis etwa 16 Uhr im Hörsaal der Nervenklinik, Charité Campus Mitte statt. Interessierte und Pressevertreter sind herzlich eingeladen.

Kontakt

Kerstin Endele

Leiterin Geschäftsbereich UnternehmenskommunikationCharité - Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Postadresse:Charitéplatz 110117 Berlin

Campus- bzw. interne Geschäftsadresse:Friedrich-Althoff-Haus (Charitéplatz 1)

Route / Geländeplan


Zurück zur Übersicht