Pressemitteilung

03.02.2014

Evelyn Möhlenkamp ist neue Pflegedirektorin der Charité

Zurück zur Übersicht

Vorstand würdigt Verdienste von Hedwig François-Kettner

Evelyn Möhlenkamp ist seit dem 1. Februar die neue Pflegedirektorin der Charité. Der Aufsichtsrat hatte Möhlenkamp zuvor für die kommenden fünf Jahre in ihr neues Amt bestellt. Als Pflegedirektorin ist sie gleichzeitig auch Mitglied der Klinikumsleitung der Charité. Evelyn Möhlenkamp tritt damit die Nachfolge von Hedwig François-Kettner an, die ihr Amt nach über 30 Jahren planmäßig übergeben wird.

Evelyn Möhlenkamp kommt von der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, wo sie seit 2011 Pflegedirektorin und Vorstandsmitglied war. Zuvor arbeitete die 49jährige ab 2005 als Pflegedienstleiterin am Universitätsklinikum Essen. Nach ihrer Ausbildung zur Krankenschwester in Göttingen absolvierte Evelyn Möhlenkamp mehrere Weiterbildungen zur Intensivfachkrankenschwester, zur Stationsleiterin, zur Qualitätsbeauftragten im Gesundheitswesen, zur Pflegedienstleiterin sowie zur Lehrerin für Gesundheitsberufe. Zudem hat sie berufsbegleitend Pflegemanagement an der Fachhochschule Osnabrück studiert und als Diplom-Pflegewirtin (FH) abgeschlossen.

„Es ist für mich eine große Ehre und auch eine große Freude, dass ich jetzt an der Charité meine Arbeit fortsetzen darf“, sagt Evelyn Möhlenkamp zu ihrem Amtsantritt. „Dass ich mich gerne neuen Herausforderungen stelle und Dinge bewege, Innovationen auf den Weg bringe und im Team arbeite, wird mir sicher bei dieser anspruchsvollen Aufgabe helfen.“

Prof. Dr. Karl Max Einhäupl, Vorstandsvorsitzender der Charité, freut sich, dass Evelyn Möhlenkamp für die Charité gewonnen werden konnte. „Evelyn Möhlenkamp setzt sich seit langem für eine stärkere Patientenorientierung und eine hohe Qualität der Organisation der Pflege ein. Das macht sie zu einer würdigen Nachfolgerin der langjährigen Charité-Pflegedirektorin Hedwig François-Kettner – im Sinne unserer Patienten wie auch für die über 4.100 Pflegekräfte, die täglich an der Charité mit viel Engagement hervorragende Arbeit leisten.“

Gleichzeitig würdigt Prof. Einhäupl die Verdienste der scheidenden Pflegedirektorin Hedwig François-Kettner. Sie war seit 1983 als Pflegedirektorin der Charité tätig, zunächst bis 2003 am ehemaligen Berliner Universitätsklinikum Benjamin Franklin. Nach der Umstrukturierung der Berliner Hochschulmedizin gestaltete François-Kettner unter anderem die pflegerischen Strukturen der Centrenbildung an der Charité maßgeblich mit. „Die Integration dreier unterschiedlicher Pflegekulturen war eine schwierige Herausforderung. Hedwig François-Kettner stand dabei stets hinter den Pflegenden. Sie hat der Pflege mehr Gewicht und ein Gesicht nach außen gegeben“, betont Prof. Einhäupl. „Im Namen aller Charité-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter danke ich Hedwig François-Kettner für ihr großes Engagement und wünsche ihr alles Gute für ihren weiteren Weg.“

Kontakt

Uwe Dolderer
Leiter des Geschäftsbereichs Unternehmenskommunikation
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 570 400



Zurück zur Übersicht