Pressemitteilung

14.06.2007

Europäisches Stammzell-Register an der Charité

Zurück zur Übersicht

Die Charité - Universitätsmedizin Berlin betreibt künftig gemeinsam mit dem Zentrum für Regenerative Medizin in Barcelona (Spanien) eine europaweite Datenbank humaner embryonaler Stammzellen.

Die Charité - Universitätsmedizin Berlin betreibt künftig gemeinsam mit dem Zentrum für Regenerative Medizin in Barcelona (Spanien) eine europaweite Datenbank humaner embryonaler Stammzellen. Ziel des Projekts, das von der EU-Kommission mit rund einer Million Euro gefördert wird, ist der Aufbau eines Registers aller in den Mitgliedsstaaten der EU hergestellten oder derzeit eingesetzten Stammzell-Linien. Auf Seiten der Charité übernimmt das neu gegründete Berlin-Brandenburg Centrum für Regenerative Therapien (BCRT) die Koordination. Das Zentrum wird gemeinsam von Charité und Helmholtz-Gemeinschaft getragen. Der Startschuss für das Projekt erfolgte jetzt in Barcelona.

"Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag zum verantwortlichen Umgang mit embryonalen Stammzellen in Europa", erläutert Joeri Borstlap, technischer Koordinator des Projekts am BCRT. "Alle Wissenschaftler, die derartige Stammzellen für ihre Forschungsarbeit brauchen, können sich künftig anhand der Datenbank über bereits existierende Stammzell-Linien informieren." So werde der aktuelle Forschungsstand transparent gemacht und dazu beigetragen, die Entwicklung überflüssiger Stammzell-Linien zu vermeiden.

Weitere Informationen sind auf der offiziellen Website des Projektes zu finden: undefinedwww.hescreg.eu

Links

undefinedwww.hescreg.eu

Kontakt

Kerstin Endele

Leiterin Geschäftsbereich UnternehmenskommunikationCharité - Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Postadresse:Charitéplatz 110117 Berlin

Campus- bzw. interne Geschäftsadresse:Friedrich-Althoff-Haus (Charitéplatz 1)

Route / Geländeplan


Zurück zur Übersicht